Belgiens Profi-Fußball finanziert 50.000 Mahlzeiten für die Lebensmittelbanken

Die Pro League, der Verband der 24 belgischen Profi-Fußballvereine, spendet den Lebensmittelbanken 100.000 €, mit denen rund 50.000 Mahlzeiten an Bedürftige verteilt werden können. Gerade jetzt, so die Pro League in einer Pressemitteilung, in diesen Coronazeiten, trifft es am schwersten die Menschen, die ohnehin schon Probleme damit haben, rundzukommen. 

„Während dieser Coronakrise steigt die Zahl der Personen, die Hilfe brauchen, ganz besonders. Die Reserven gehen zurück und die Lebensmittelbanken müssen ausnahmsweise Nahrung erwerben, was deren Ausgaben stark strapaziert“, so die Pressemitteilung der Pro League. Der Profiverband hatte sich am Rande seiner Verwaltungsratssitzung am Donnerstag zu diesem Schritt entschlossen.

Die belgische Pro League ermutigt gleichzeitig sowohl die Vereine selber, als auch die hiesigen Fußballfans hier aktiv zu werden: „Jeder Fußballfan weiß, dass in erster Linie die 11 Spieler auf dem Feld stehen, die gerade die besten sind. Doch wenn es schwierig wird, dann ist eine solide Reserveband unverzichtbar. Das ist aktuell in unserer Gesellschaft das gleiche. In dieser schwierigen Zeit ist es wichtig, eine solide Lebensmittelbank zu haben“, sagte Pierre François, der Generaldirektor der Pro League dazu.

Die Pro League ruft auch zum Spenden an die belgische Lebensmittelbank auf. Alles wissenswerte dazu findet man auf der Webseite der Tafeln: www.foodbanks.be. Die Kontonummer für Geldspenden ist die BE15 0682 1093 6530.