Corona-Krise in Belgien fordert inzwischen mehr als 2000 Tote – Anzahl Einlieferungen ins Krankenhaus sinkt weiter

Auf der täglichen Pressekonferenz hat das Nationale Krisenzentrum mitgeteilt, dass in den letzten 24 Stunden 162 Menschen, die mit dem Coronavirus infiziert waren, gestorben sind. Zusätzlich sind 241 Menschen in den Wohn- und Pflegeheimen an der Infektion gestorben. Damit erklärt sich die drastische Anstieg der Todeszahlen.

Insgesamt liegt die Anzahl der Todesopfer in Belgien jetzt bei 2035. Der sprunghafte Anstieg der Todeszahlen in Belgien (von 1632 am Montag nach 2035 am Dienstag) ist auf die neue Zählmethode zurückzuführen. Seit gestern werden auch die Corona-Toten in den flämischen Wohn- und Pflegeheimen mitgezählt.

Die Anzahl Betten mit Patienten, die mit dem Coronavirus infiziert sind, beläuft sich auf 6012.

In den letzten 24 Stunden wurden 314 Patienten wegen einer Coronavirusinfektion eingeliefert. Die absteigende Tendenz der vergangenen Tage setzt sich damit fort. Von den Krankenhauspatienten liegen 1260 Patienten auf der Intensivstation. 4157 Patienten konnten aus den Krankenhäusern entlassen werden

Erhöhte Testkapazität

Nachdem die Gesundheitsbehörden die Testfrequenz in den letzten Tagen stark erhöht haben, konnten in den letzten 24 Stunden 1380 neue Infektionen registriert werden.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten