Dachverband Bausektor: 7 von 10 Bauunternehmen stellen einen starken Rückgang der Aufträge fest

Die Corona-Krise macht auch den Bauunternehmen einen Strich durch die Rechnung. Aus einer Umfrage des Dachverbands bei seinen Mitgliedern geht hervor, dass die Auftragslage bei 39 Prozent der Befragten seit Mitte März sich "sehr stark" verschlechtert hat. 33 Prozent der Befragten sprechen von einem "starken" Rückgang. Nur knapp ein Viertel (23 Prozent) bezeichnet die Auftragslage trotz Corona-Krise als "unverändert".

Vor dem Ausbruch der Epidemie waren die Auftragsbücher gut gefüllt und sorgten für wenigstens sechs Monate Arbeit, teilt der Vorsitzende des Dachverbands, Robert de Mûelenaere, mit: „Die Branche wurde in kürzester Zeit regelrecht verwüstet.“

Von den insgesamt 346 befragten Unternehmen liegen zwei Drittel zurzeit still oder arbeiten nur teilweise. Angesichts der gravierenden Lage will der Dachverband, dass der Sektor so schnell wie möglich wieder hochgefahren wird, selbstverständlich unter Einhaltung aller Vorschriften für den räumlichen Abstand und die Gesundheit.