Marc Van Ranst: "Corona-Richtlinien nicht lockern, vor allem jetzt, wo das Osterwochenende näher rückt“

Der belgische Virologe Marc Van Ranst drängt darauf, dass wir bei unseren Bemühungen, um die Ausbreitung des neuen Coronavirus zu verhindern, weiterhin sehr konsequent bleiben müssen. "Wir befinden uns immer noch in einer sehr kritischen Situation. Jeder wird sich sehr anstrengen müssen, um sicherzustellen, dass es weiterhin in die richtige Richtung geht. Besonders jetzt, wo das Osterwochenende näher rückt", sagt er in am Donnerstagabend in der VRT-Talkshow „De afspraak“ („Die Verabredung“)

Für Van Ranst brauchen die jetzt geltenden Richtlinien zur Bekämpfung des neuen Coronavirus aber vorerst auch nicht verschärft zu werden. "Aber das wäre wohl notwendig, wenn sich unsere Kurve wieder verschlechtern würde. Man geht davon aus, dass bei den neuen Infektionen eine positive Trendwende eingesetzt hat und das die Zahl der neuen Krankenhausaufnahmen jetzt definitiv nach unten geht. Ich muss alle warnen, das ist nicht wahr".

Jetzt ist es ganz sicher noch nicht an der Zeit, die Corona-Richtlinien zu lockern. "Die Tatsache, dass seit einigen Tagen eine Arbeitsgruppe die Ausstiegsstrategie vorbereitet, bedeutet absolut nicht, dass wird den Kampf gegen das Virus schon gewonnen haben", warnte Van Ranst.

"Jeder will wieder zur Normalität zurückkehren, und das wird auch, wenn die Zeit reif ist, geschehen. Der Weg dorthin muss aber logisch und sicher sein, und das müssen wir absolut garantieren können".