AFP or licensors

Coronakrise: Neuer Rekord bei der Zahl der Todesfälle in Belgien, Seniorenheime besonders betroffen

In den letzten 24 Stunden wurden in Belgiens weitere 327 Todesfälle gemeldet, die auf das Coronavirus Covid-19 zurückzuführen sind. 219 oder 67 Prozent davon wurden aus Seniorenheimen gemeldet. Das ist wiederum eine Rekordzahl. Die Seniorenheime wurden informiert, dass Mitarbeiter, die positiv getestet wurden, weiterhin in der Abteilung arbeiten dürfen, wo die Covid-19-Patienten liegen, wenn sie keine Symptome haben und wenn es zu wenig anderes Personal gibt.

Auf der täglichen Pressekonferenz des Nationalen Krisenzentrums wurden die neuesten Zahlen über das Coronavirus in unserem Land vorgestellt. Es handelt sich um die Lage von gestern, dem 10. April.

  • Gestern wurden 421 Menschen ins Krankenhaus eingeliefert.  Insgesamt befanden sich am Karfreitag 5.635 Menschen im Krankenhaus, das sind 25 mehr als am Vortag.
  • Auf den Intensivstationen lagen 1.262 Coronapatienten.  Das sind 16 weniger als am Vortag.
  • Gestern wurden 327 neue Todesfälle gemeldet, 139 in Flandern, 118 in Wallonien und 70 in Brüssel.
  • Von diesen 327 Todesfällen waren 219 in Seniorenheimen zu verzeichnen, was 67 Prozent der gestrigen Todesfälle entspricht.
  • Insgesamt gibt es in Belgien nun bereits 3.346 Todesfälle, die auf das Coronavirus oder einen starken Verdacht darauf zurückzuführen sind. 55 Prozent starben in einem Krankenhaus, 42 Prozent in einem Seniorenheim.
  • Gestern wurden 418 Coronapatienten aus dem Krankenhaus entlassen. Insgesamt sind bereits 5.986 Coronapatienten aus dem Krankenhaus entlassen worden.
  • Gestern wurden 1.351 neue bestätigte Coronavirus-Fälle gemeldet, 756 in Flandern, 437 in Wallonien und 149 in Brüssel. Insgesamt sind bereits 28.018 bestätigte Fälle gemeldet worden.

Sterben in Belgien mehr Patienten an Covid-19 als in anderen Ländern?

Der Virologe Steven Van Gucht (Foto unten) räumte ein, dass die Todesrate in unserem Land höher zu sein scheint als in anderen Ländern. „Wir möchten darauf hinweisen, dass es im Moment nicht einfach ist, die Zahlen der verschiedenen Länder zu vergleichen“, sagte er. „Die Zahlen hängen von der Teststrategie, der Testkapazität und der Art der Berichterstattung pro Land ab. Wir melden nicht nur die bestätigten Fälle, sondern auch die Verdachtsfälle“.

„Vielleicht haben wir den Höhepunkt der Epidemie in aller Stille hinter uns gelassen“, sagte er. „Aber die Sterblichkeitsraten bleiben hoch. Wir müssen zwischen Krankenhäusern und Seniorenheimen unterscheiden. Die Todesfälle in den Krankenhäusern sind in den letzten zwei Wochen stabil geblieben, aber in den Seniorenheimen verzeichnen wir seit April einen stetigen Anstieg“.

„Wir müssen diese Situation genau im Auge behalten. Wir müssen alles tun, um die Ausbreitung des Coronavirus in Seniorenheimen einzudämmen. Wir erwarten, dass die Sterblichkeitsrate dort in den nächsten Tagen noch steigen wird.“

Meist gelesen auf VRT Nachrichten