Audi Brussels bereitet die Wiederaufnahme der Produktion vor

Der deutsche Autohersteller Audi bereitet die Wiederaufnahme der Produktion am Standort Brüssel-Vorst vor. Das dortige Werk ist seit Mitte März aufgrund der Coronakrise stillgelegt. Doch jetzt teilte Audi mit, dass man ein Maßnahmenpaket vorbereitet habe, nach dem eine Neuorganisation der Arbeitsplätze greifen wird und nach dem Maßnahmen zum Schutz der Beschäftigten in Angriff genommen wurden.

Seit der Stilllegung der Produktion durch die Coronakrise hat Audi in Brüssel daran gearbeitet, den Betrieb dort wieder den Umständen entsprechend aufnehmen zu können. Unter Respektierung der belgischen Regierungsmaßnahmen z.B. im Bereich „social distancing“ sind die Arbeitsplätze im Werk im Brüsseler Ortsteil Vorst angepasst worden.

Zum Beispiel werden die Pausen in den Schichten verlängert, damit sich die Beschäftigten sowohl beim Betreten, als auch beim Verlassen der Aufenthaltsräume die Hände waschen können, wie die belgische Nachrichtenagentur Belga dazu meldet.

Die Reorganisation der Arbeitsweise sieht auch Mundschutz und Schutzhandschuhe für die Mitarbeiter vor oder die Anpassung der Pausenräume zur Einhaltung der Abstandsregeln. Die Mitarbeiter, die innerhalb des Werks einen Bürojob haben, werden zudem etwa die Hälfte ihrer Arbeitszeit von zu Hause aus arbeiten können.   

Wann Audi Brussels die Produktion effektiv wieder aufnehmen wird, steht noch nicht fest. Zuerst sollen die für Arbeitsschutz und für die Einhaltung der Coronamaßnahmen zuständigen Behörden den neuen Arbeitsplan unter die Lupe nehmen, bevor er genehmigt werden kann, hieß es dazu. Bei Audi in Brüssel wird derzeit an der Produktion des Elektromodells Etron gearbeitet (Foto unten).