Atomium

Das Atomium sagt "Danke!" und richtet sich damit an alle Belgier und an das Pflege- und Gesundheitspersonal

Das Atomium in Brüssel ist wohl das Gebäude, dass am stärksten das Land Belgien symbolisiert. Etwa seit Beginn der Ausgangsbeschränkungen im Rahmen der belgischen Coronamaßnahmen glitzern jeden Abend um 20 Uhr tausende Lichter zur Unterstützung der Beschäftigten im medizinischen und im Pflegebereich. Seit diesem Dienstag hängt auf der Spitze des Atomiums statt der belgischen Flagge eine neue Fahne und diese sagt „Danke“ in den drei belgischen Landessprachen.

„Merci!“, „Dank U!“ und „Danke!“ ist auf einer weißen Flagge mit den belgischen Landesfarben in Herzform oben auf dem Atomium zu lesen. Diese Fahne wurde zu Ostern dort angebracht und ist seit diesem Dienstag dort zu entdecken.

Diese Flagge symbolisiert die nationale Solidarität mit allen, die in diesen Tagen in einem Krankenhaus, in einem Pflege- oder Seniorenheim oder gar auf einer Intensivstation arbeiten, in der Covid-19-Patienten behandelt werden. Dieses Dankeschön richtet sich aber auch an Hausärzte und an die Mitarbeiter in den Verwaltungen solcher Einrichtungen und an die vielen Freiwilligen, die sich gemeldet haben, um in diesen Bereichen zu helfen.

Das ist das erste Mal seit der Weltausstellung 1958, dass auf der Spitze des Atomiums in 100 Metern Höhe nicht die belgische Tricolore in den Landesfarben schwarz, gelb und rot weht. Der Dank richtet sich in diesen Coronatagen eigentlich auch von allen Belgiern an alle Belgier. Das Atomium wurde im Rahmen der Brüsseler Weltausstellung 1958 gebaut und gilt als Symbol für Humanismus, Fortschritt und Hoffnung. Gerade jetzt kann dieses Symbol seine Kraft noch einmal deutlich entfalten… 

Atomium