Sticker und Aufkleber erinnern die Leute daran, sich an die Coronaregeln zu halten

In Bussen und Bahnen sind sie zu sehen, aber auch in Geschäften und Supermärkten, die Sticker, die die Fahrgäste oder die Verbraucher daran erinnern sollen, wo sie zu warten haben oder sich hinsetzen dürfen, bzw. wie sie Abstand voneinander zu halten haben. Inzwischen wurden auch Polizeiautos mit Aufklebern versehen, die ebenfalls daran erinnern, dass man nur gemeinsam das Coronavirus meistern kann (Foto oben).

Seit dieser Woche sind auf den Polizeiwagen in den flämischen Städten Mechelen und Willebroeck in der Provinz Antwerpen Aufkleber angebracht, auf denen es heißt: „Zusammen - Stark“ mit einem Herzchen dazwischen oder „Gemeinsam gegen Corona“. Bei den initiativenehmenden Polizeizonen heißt es dazu: „Wenn wir uns gemeinsam anstrengen, die Coronamaßnahmen einzuhalten, dann schaffen wie das wohl auch.“

Mit diesen Stickern wolle man einerseits die Leute weiter für diese Sache sensibilisieren, andererseits aber auch erkennen lassen, dass niemand alleine diese Krise durchstehen müsse: „Wir müssen nur gemeinsam durchhalten!“

Auch in vielen Geschäften sind inzwischen Sticker zu erkennen, die zumeist auf dem Boden zu sehen sind. In Kortrijk in Westflandern hat die lokale Vertretung des Unternehmerverbandes Unizo runde Aufkleber anbringen lassen, auf denen mehrere Nachrichten zu lesen sind. Auf einigen steht „Vielen Dank, dass sie hier einkaufen“, um sich dafür zu bedanken, dass die Kunden lokal einkaufen gehen und auf anderen steht klar und deutlich: „Bleib auf dieser Kugel, das meine ich ernst!“ (Foto unten).

In Flandern und in der Brüsseler Region wurden Aufkleber auf den Sitzen von Bussen und Bahnen angebracht, über die zu erkennen ist, wo man sich hinsetzen darf und wo nicht, damit auch die Reisenden in den öffentlichen Verkehrsmitteln wissen, wie sie Abstand zueinander halten können. 

Radio 2