Copyright 2020, Adrian Seliga, licensed via EyeEm Mobile GmbH

Kommunalverbände und der Nahverkehr verlangen Deutlichkeit zum Tragen von Mundschutzmasken

Der Verband der flämischen Städte und Gemeinden (VVSG) verlangt von der politischen Ebene Deutlichkeit zum Tragen von Mundschutzmasken. Inzwischen verteilen auch in Flandern einige Kommunen in Eigeninitiative solche Masken an die Bevölkerung. Inzwischen fordern auch die flämische Nahverkehrsgesellschaft De Lijn und die belgische Bahngesellschaft NMBS/SNCB die Einführung einer Maskenpflicht in ihren Bussen und Bahnen.

VVSG-Sprecherin Nathalie Debast sagte dazu: „Die Leute sind in dieser Frage unsicher. Die haben beim Sicherheitsrat gehört, dass sogenannte Komfortmasken eine wichtige Rolle bei der Exit-Strategie spielen können. Sie äußern diese Unsicherheit gegenüber ihren Bürgermeistern und diese ergreifen dann selbst Initiative.“

Der flämische Kommunalverband fordert denn auch von der belgischen Bundesregierung Klarheit: „Es muss schnell einen verständlichen Rahmen geben, in dem die Normen und Bedingungen aufgeführt in Fragen, wie wo und wann solche Masken getragen werden müssen. Muss dies eine Maske mit Filter sein? Wird der Erwerb davon bezuschusst?“

Der Markt stelle sich mit seinem Angebot auf die erwartete Nachfrage ein und die Gemeinden wollen dabei am Ball sein. Inzwischen wird allerdings schon eine Preisobergrenze für Mundschutzmasken gefordert, denn einige Händler wollen aus der Coronakrise wohl Profit schlagen.

Maskenpflicht in Bussen und Bahnen?

Wenn es an Roger Kesteloot, der Generaldirektor der flämischen Nahverkehrsgesellschaft De Lijn liegen soll, dann müssen Mundschutzmasken in den kommenden Wochen und Monaten im öffentlichen Nahverkehr verpflichtet werden, wie dies in einigen europäischen Regionen und Ländern der Fall sein wird.

Für ihn stellt sich die Frage schon dann, wenn die Schulen wieder geöffnet werden. Dann sei der verpflichtete soziale Abstand von anderthalb Metern zwischen den Fahrgästen nicht mehr einzuhalten. In diesem Fall, so Kesteloot gegenüber der flämischen Tageszeitung De Standaard, können Mundmasken die Situation für Reisende und für das Personal von De Lijn verbessern: „Wir erwarten von der Politik, dass die das verpflichtet und es nicht nur bei Empfehlungen belässt.“

Ebenfalls in De Standaard forderte auch Bahnchefin Sophie Dutordoir einen solchen Beschluss. Die NMBS-CEO ist der Ansicht, dass man auch im Nahverkehrswesen Schritt für Schritt in Richtung einer vernünftigen Exit-Strategie gehen müsse und dies auch unter der Gewährung der Sicherheit von allen.