Die tägliche Corona-Statistik: 190 Sterbefälle und 210 neue Einlieferungen

In den vergangenen 24 Stunden sind 190 Menschen an einer Coronavirusinfektion in belgischen Krankenhäusern und in Seniorenheimen gestorben. Die Krankenhäuser verzeichneten 210 Neueinlieferungen. Nach der Bekanntgabe der Zahlen blickten die Vertreter des nationalen Krisenzentrums auch voraus auf die mögliche Lockerung, die der nationale Sicherheitsrat am Nachmittag ankündigen soll. 

Von den 190 Toten sind 97 in einem Wohn- und Pflegeheim für Senioren an Covid-19 gestorben. 91 Personen starben im Krankenhaus. Wegen eines technischen Problems konnten die Zahlen der letzten 24 Stunden aus den Seniorenheimen in Flandern nicht verarbeitet werden.

Insgesamt sind seit dem Beginn der Zählung 6 679 Corona-Tote in Belgien registriert worden, etwas mehr als die Hälfte in den Seniorenheimen.

Binnen der letzten 24 Stunden wurden 1 496 neue Infektionen festgestellt und damit insgesamt 44 293 Corona-Infizierte gezählt.

Seit gestern wurden auch 210 neue Personen wegen einer Corona-Infektion ins Krankenhaus eingeliefert. In belgischen Krankenhäusern werden zurzeit 4 355 Patienten wegen der Virusinfektion behandelt, 172 Patienten weniger als gestern.

970 Personen werden zurzeit auf der Intensivstation versorgt, 23 Personen weniger als gestern. 681 Patienten werden künstlich beamtet, 22 weniger als gestern.

In den letzten 24 Stunden wurden 322 Patienten entlassen.

"Wer sich krank fühlt, bleibt zu Hause."

Das Krisenzentrum blickte auch voraus auf die Sitzung des nationalen Sicherheitsrats am Nachmittag: „Wir müssen uns bewusst sein, dass bestimmte Regeln gelockert werden können, vorausgesetzt wir respektieren die Vorsichtsmaßnahmen weiterhin.“ Abstand halten und Hände waschen gehören zu den wichtigsten Regeln. Aber das Krisenzentrum wies heute auch eine andere wichtige Verhaltensregel hin: „Nummer eins bleibt: Wer sich krank fühlt, bleibt zu Hause.“