Belgischer Friseurverband zufrieden: „18. Mai logisches Datum für die Wiedereröffnung“

Der belgische Friseurverband Coiffure.org ist zufrieden, dass den Friseuren eine Wiedereröffnung in Aussicht gestellt wird. Der Nationale Sicherheitsrat gab gestern den 18. Mai als wahrscheinliches Datum für die Friseurgeschäfte bekannt. "Das ist ein logisches Datum", erklärte Jef Vermeulen, Vizepräsident von Coiffure.org, im Gespräch mit VRT NWS. "Nicht nur für die Gesundheit der Friseure und der Kunden ist das der richtige Zeitpunkt, es gibt uns auch Zeit, die Salons für die Hygienevorschriften vorzubereiten". 

Es ist wichtig, dass sowohl Friseursalons mit als auch ohne Angestellte gleich behandelt werden, so Vermeulen. Darüber hinaus betont er, dass sie rechtzeitig vor der Wiedereröffnung die notwendigen Hygienerichtlinien erhalten müssen.

Er erwartet zum Beispiel, dass nur noch nach Terminvereinbarung gearbeitet werden darf, um Kundenansturm und Warteschlangen zu vermeiden. Auch werden Friseure (und vielleicht auch Kunden) Mundschutz und Handschuhe tragen müssen und genügend Handdesinfektionsmittel zur Verfügung stellen müssen. "Ich hoffe, dass die Hygienevorschriften im Laufe der nächsten Woche und spätestens in der Woche danach geklärt werden, damit wir wissen, woran wir sind".

Sollte sich der Nationale Sicherheitsrat ohnehin für einen späteren Zeitpunkt entscheiden, wäre das "eine Enttäuschung", so Vermeulen. Und dann wären "sicherlich zusätzliche Unterstützungsmaßnahmen erforderlich", um Konkurse zu vermeiden. Er betont: "Die Friseure wissen, dass die Arbeit so sicher wie möglich ausgeführt werden muss".