Coronapatientin bringt in Brüssel gesundes Baby zur Welt

In der belgischen Hauptstadt brachte eine Coronapatientin ein gesundes Baby zur Welt. Die Mutter wusste überhaupt nicht, dass sie sich mit dem Virus infiziert hatte. Als sich jedoch herausstellte, dass sie infiziert war, musste sie alleine gebären. Ihr Mann durfte bei der Geburt nicht dabei sein. Auch die neugeborene Tochter wurde der Mutter nach der Geburt schnell weggenommen. Aber jetzt darf sich die Mutter Amandine wieder um ihre Tochter kümmern, wenn sie eine Mundmaske trägt. 

In der Coronakrise ist eine Geburt sowieso stressiger als normalerweise, aber für Amandine war es am vergangenen Donnerstag eine sehr schwierige Geburt. Da vor der Entbindung Komplikationen auftraten, wurde beschlossen, dass die Frau besser auf das Coronavirus getestet werden sollte. Das, obschon Amandin keinerlei Symptome der Krankheit aufwies.

"Sie erklärten mir, sie würden mich auf Covid-19 testen, und ich dachte, die Ergebnisse würden negativ ausfallen", sagte die Frau der Nachrichtenagentur Reuters. "Aber am nächsten Tag, als der Gynäkologe mich anrief und mir sagte, ich hätte positiv getestet, fiel ich fast von meinem Stuhl."

Als der Gynäkologe mich anrief und mir sagte, ich hätte positiv getestet, fiel ich fast von meinem Stuhl.

Diese überraschende Nachricht hatte erhebliche Konsequenzen für die zwei Tage später geplante Entbindung: Sie konnte nicht in einem gewöhnlichen Kreißsaal, sondern musste in einem Operationssaal stattfinden. Und was es psychisch schwierig machte: Der Vater durfte bei der Entbindung nicht dabei sein. Bei der werdenden Mutter war die Angst groß: Würde ihr Kind auch mit Covid-19 infiziert sein?

Nach der einsamen Entbindung konnte die neue Mutter ihre Tochter nur zwei Minuten lang ins Herz schließen. Danach wurden beide getrennt. Doch später wurden die beiden wieder zusammengeführt, und jetzt dürfen sich Mutter und Vater um ihre Tochter kümmern, wenn auch nur mit einer Mundmaske. Die beiden anderen Kinder der Familie dürfen ihre Mutter jedoch nicht besuchen.

Der neugeborenen Tochter geht es gut. Sie ist noch nicht auf das Coronavirus getestet worden, aber das wird schon bald geschehen. Die Mutter ist überglücklich, dass ihre Tochter die Entbindung gut überstanden hat.