Der stellvertretende Premier bestätigt: "Sind nicht in der Lage, bis zum 4. Mai jedem eine Maske zu besorgen"

Wir haben auf der Konferenz des letzten Nationalen Sicherheitsrates erfahren: Ab dem 4. Mai wird das Tragen von Masken in Unternehmen, die keine ausreichende physische Distanz garantieren können sowie für Personen über 12 Jahren, die öffentliche Verkehrsmittel benutzen, zur Pflicht. Es war auch angekündigt worden, dass die föderalen und regionalen Behörden jedem Bürger mindestens eine Standard-Tuchmaske und zwei darin einzusetzende Filter zur Verfügung stellen würden. Inzwischen ist jedoch klar, dass es den Behörden nicht gelingen wird, bis dahin alle Bürger mit den erforderlichen Masken auszurüsten.

"Es ist nicht möglich, kurzfristig eine nationale Produktion aufzubauen, mit genügend Masken für alle", so der stellvertretende Premierminister Koen Geens (CD&V) an diesem Montag.

Die Ausschreibung, die von Außen- und Verteidigungsminister Philippe Goffin (MR) veröffentlicht werden soll, hat noch nicht stattgefunden. Laut Minister Philippe De Backer (Open VLD) seien jedoch bereits 12 Millionen Masken bestellt worden.

Wirtschaftsministerin Nathalie Muylle (CD&V) wies ihrerseits darauf hin, dass die Ausschreibung für die Filter bereits eingeleitet worden sei. Laut Koen Geens sollten die Filter daher zwischen dem 4. und 20. Mai geliefert werden.

"In der Zwischenzeit gibt es auch andere Möglichkeiten, zum Beispiel eine eigene Maske anzufertigen", heißt es im Kabinett von Koen Geens. Und auch das Tragen eines Schals oder Kopftuchs könne nützlich sein.