Copyright 2018, Ivaylo Starchev, licensed via EyeEm Mobile GmbH

Verbraucherverband Euroconsumers und Stiftung Warentest fordern europäische Maßnahmen für den Reisesektor

Anlässlich des Treffens der EU-Tourismus- und Verkehrsminister am heutigen Montag fordern der Verbraucherverband Euroconsumers und Stiftung Warentest koordinierte Maßnahmen, um die Folgen der Coronavirus-Krise für den Reisesektor zu bewältigen.

Die beiden Organisationen, die von einem "dramatischen" Anstieg der Zahl der Fragen und Beschwerden über Reise- und Flugannullierungen berichten, fordern Lösungen sowohl für Verbraucher als auch für Unternehmen.

"Insgesamt werden bei der Stiftung Warentest zwischen 1.500 und 2.000 Anfragen (alle Bereiche zusammengenommen) pro Tag bearbeitet, was im Vergleich zum Beginn (und vor dem Beginn) der Krise einen Anstieg von 30 bis 40% bedeutet", heißt es in der gemeinsamen Pressemitteilung.

In Europa zwingen Tausende von Fluggesellschaften und Reisebüros ihre Kunden dazu, Wertgutscheine statt Rückerstattungen zu akzeptieren, womit sie gegen europäische Vorschriften verstoßen, kritisieren die Verbraucherschutzorganisationen. "Ferner werden diese Gutscheine manchmal ohne eine verbindliche Garantie ausgestellt, dass die Verbraucher sie eines Tages tatsächlich nutzen können. Die Covid-19-Krise darf nicht dazu benutzt werden, die Verbraucherrechte zu beschneiden", betont die Stiftung Warentest.

Letztere, die bereits mehrere Unternehmen auf den Plan gerufen hat, beabsichtigt daher, mit dem Sektor eine "Härteklausel" auszuhandeln, die in schwierigen Fällen eine Rückerstattung (anstelle des Wertgutscheins) ermöglicht.

Insgesamt fordern die Stiftung Warentest und Euroconsumers die europäischen Behörden auf, die letzten widerwilligen Unternehmen zur Ordnung zu rufen und ein System von Gutscheinen von besonders unangemessenem Wert nicht zu akzeptieren, da viele von ihnen von bedeutenden Hilfsplänen profitieren werden. "Es ist von entscheidender Bedeutung, dass Reiseunternehmen und andere Unternehmen des Sektors die nötige Liquidität erhalten, um die Verbraucherrechte, einschließlich möglicher Rückerstattungen, zu garantieren.“