Ab dem 4. Mai dürfen Sie wieder zum Hausarzt gehen

Eine der bevorstehenden Lockerungen ist, dass Sie ab dem 4. Mai für eine nicht dringende Konsultation wieder zu Ihrem Hausarzt gehen können. Doch wie alles andere muss auch dies auf sichere Art und Weise geschehen.

Jeder ist in den Allgemeinpraxen ab kommenden Montag erneut willkommen. Und um einen sicheren Neustart zu gewährleisten, hält der Hausärzteverband Domus Medica ein paar Faustregeln für besonders wichtig. "Nur nach Absprache, keine freien Sprechstunden abhalten, eine andere Organisation in den Wartezimmern, wobei so wenig Patienten wie möglich  im Wartezimmer sitzen sollten. Und auch Desinfektiono ist wichtig. Nach jedem Patienten muss in der Praxis gut desinfiziert werden“, rät Roel Van Giel von Domus Medica.

In der Praxis ist das bei einigen von ihnen natürlich schon Alltag. “Wir haben einen Leerlauf zwischen jedem Patienten eingeplant. In dieser Zeit telefonieren wir. Im Wartezimmer haben wir pro Praxis separate Plätze vorgesehen, so dass die Menschen weit voneinander Platz nehmen können", erklärt der Hausarzt Stijn Festraets von der Gemeinschaftspraxis Koeipoort in Mechelen.

Und seine Kollegin, die Hausärztin Anouk Dieleman von der Gemeinschaftspraxis Koeipoort in Mechelen, betont „Wir hängen zusätzliche Infoschilder über die Benutzung von Mundmasken auf. Wir bitten die Leute, mit einer Mundmaske zur Praxis zu kommen. Wir sehen zu, dass wir genug Zeit haben, um die Praxis zusätzlich zu desinfizieren, auch zwischen den Patientenbesuchen, so dass wir jegliche Übertragung des Virus eliminieren können, sowohl beim Eintreten als auch beim Verlassen der Praxis.“

Eine weitere wichtige Faustregel des Hausärzteverbandes ist, dass Hausärzte ihre Patienten selbst zur Praxis bitten. Sie zeigen Verständnis für die Patienten. Hausarzt Stijn Festraets von der Gemeinschaftspraxis Koeipoort in Mechelen erklärt hierzu: Viele Menschen trauen sich nicht, zu kommen, obwohl sie ernsthaft krank sind. Sie sagen, 'wir wollen Ihnen nicht zur Last fallen. Sie haben wahrscheinlich genug mit anderen Dingen zu tun.' Das ist nicht so. wir wollen allen auf die richtige Art und Weise helfen.“