Represented by ZUMA Press, Inc.

Sind Frauen resistenter gegen COVID-19 als Männer?

Von den bisher in Belgien registrierten COVID-19-Todesfällen sind etwas mehr Männer als Frauen gestorben. Dies, obwohl mehr Frauen positiv auf das Virus getestet wurden. Die Frage, ob das Geschlecht einer Person ausschlaggebend dafür ist, ob sie sich mit größerer Wahrscheinlichkeit infiziert und stärker erkrankt, wenn sie dies tut, wurde auf der Pressekonferenz des Nationalen Krisenzentrums an diesem Dienstagmorgen diskutiert.

Professor Steven De Gucht sagte: "Auch Frauen können an COVID-19 ernsthaft erkranken und sterben. Es stimmt jedoch, dass Männer in der jungen Bevölkerungsgruppe sicherlich anfälliger für Komplikationen und schwerere Erkrankungen zu sein scheinen. Dies ist etwas, das wir allgemein beobachten. Frauen sind resistenter gegenüber Infektionskrankheiten."

"Viren erkennen Frauen meist als das stärkste Geschlecht an. Wir wissen nicht genau, warum das so ist. Möglicherweise hängt es mit den Hormonen zusammen. Weibliche Hormone wirken möglicherweise schützend, während männliche Hormone eine negative Wirkung haben. Es könnte auch genetisch bedingt sein. Frauen haben zwei X-Chromosomen, während Männer nur ein X-Chromosom haben. X-Chromosomen enthalten Gene, die mit dem Immunsystem verbunden sind."   

"Also ja, Frauen sind ein wenig resistenter. Wir sehen, dass bei Menschen in sehr fortgeschrittenem Alter, bei Menschen über 85 Jahren, mehr Frauen sterben als Männer. Das liegt einfach daran, dass es in dieser Altersgruppe mehr Frauen gibt", fügte Professor Van Gucht noch hinzu.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten