Archivfoto
MPS AGENCY / PANORAMIC

Findet Spa-Francorchamps wirklich nicht in dieser Formel-1-Saison statt? Veranstalter in Belgien widerspricht Bildzeitung

Der Große Preis von Belgien auf der Rennstrecke von Spa-Francorchamps, der für den 30. August vorgesehen ist, steht in diesem Jahr nicht im Formel-1-Kalender. Das schreibt die deutsche Bildzeitung an diesem Dienstag. Die Zeitung beruft sich auf anonyme Quellen. Vanessa Maes, Generaldirektorin des Veranstalters Spa Grand Prix, widerspricht jedoch der deutschen Zeitung. Man warte immer noch auf grünes Licht der Regierung für einen GP am 30. August, heißt es.

CEO Chase Carey bestätigte am Montag, dass die F1 einen Saisonstart Anfang Juli während des GP von Österreich auf der Strecke von Spielberg anstrebe. Laut Bild stünden in Österreich gleich zwei Rennen auf dem Programm (5. und 12. Juli). Dasselbe Prinzip würde für die beiden nächsten Standorte Großbritannien (26. Juli und 2. August) und Ungarn (16. und 23. August) gelten. In Österreich und England würden die Rennen unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden.

Die F1-Saison würde siebzehn Rennen zählen und im Dezember mit den Rennen in Bahrain (6. Dezember) und Abu Dhabi (13. Dezember) enden. Die Stationen dazwischen wären für die Piloten laut Bild Baku (6. September), Singapur (20. September), Sotschi (27. September), Shanghai (4. Oktober), Suzuka (11. Oktober), Austin (25. Oktober), Mexiko-Stadt (1. November), São Paulo (8. November) und Hanoi (22. November).

Für den Großen Preis von Belgien gäbe es keinen Platz im neuen Kalender. Im Prinzip sind in Belgien alle Großveranstaltungen bis zum 1. September verboten, aber der Nationale Sicherheitsrat hat am vergangenen Freitag keine endgültige Entscheidung über "Sportveranstaltungen hinter verschlossenen Türen" getroffen. Doch der GP in Spa-Francorchamps würde laut Bild in diesem Jahr sicher nicht stattfinden, unabhängig davon, ob das Rennen ohne Fans ausgetragen werden dürfe. Auch die Rennen in Zandvoort und Monza, im stark von Corona getroffenen Norden Italiens, sind definitiv abgesagt.

"Bild ist nicht richtig informiert worden"

Die belgische Organisation, die hinter dem GP in Spa-Francorchamps steht, betont jedoch, dass noch kein überarbeiteter Kalender ohne Rennen in Belgien vorläge. "Bild ist nicht richtig informiert worden", reagiert Vanessa Maes. "Seit der letzten Mitteilung der Regierung hat sich nichts Konkretes geändert. Wir warten, und in der Zwischenzeit arbeiten wir weiter. Das F1-Management hat uns keine Frist für eine endgültige Entscheidung gesetzt. Sie ist sich bewusst, dass jeder Organisator von seiner Regierung abhängig ist".

Die Coronakrise wirft den Start der F1-Saison völlig aus der Bahn. Insgesamt wurden die ersten zehn GPs der Saison abgesagt (Australien, Monaco und Frankreich) oder auf unbestimmte Zeit verschoben (Bahrain, China, Vietnam, Niederlande, Spanien, Aserbaidschan, Kanada).