Radio 2

In den Kanälen von Brügge wird das Wasser klarer und man kann die Karpfen wieder sehen

In den Kanälen von Brügge, die sogenannten „Brugse Reien“, ist in den vergangenen Wochen das Wasser klarer geworden. Grund dafür ist die Tatsache, dass die Touristenbötchen derzeit nicht mehr ausfahren und das Wasser nicht mehr aufwirbeln. Inzwischen sind sogar wieder die in den „Reien“ lebenden Karpfen zu sehen (Foto). Das könnte noch eine ganze Weile der Fall sein, denn der Tourismus in Brügge ist durch die Coronaeinschränkungen völlig weggebrochen. 

Wenn die vielen Touristenboote, die jeden Tag tausende von Besuchern von Brügge durch die „Reien“ fahren, unterwegs sind, dann wirbeln deren Schiffsschrauben was Wasser und den Schlamm vom Boden auf und sorgen dafür, dass diese Grachten trübe werden und bleiben. Doch jetzt, in diesen Coronatagen, ist es in Brügge still, denn die Touristen bleiben aus.

Jetzt gehört die mittelalterliche flämische Stadt voll und ganz den Bewohnern und diese stellen fest, dass das Wasser der „Reien“ wieder klarer geworden ist und die entdecken mittlerweile auch die dort lebenden Karpfen, von denen einige besonders dicke Exemplare sind.

Brügges Bürgermeister Dirk De fauw (CD&V) war davon überrascht: „Ich wusste nicht einmal, dass so große Fische hier im Wasser schwimmen. Karpfen mögen warmes Wasser und jetzt genießen sie die Sonne und die Wärme an der Oberfläche.“

Das wird wohl noch eine Weile so sein, denn ein Ende der Coronamaßnahmen ist vorerst nicht in Sicht. Maurice Michielsens, der die Brügger Bootsflotte betreibt, geht davon aus, dass der Tourismus in seiner Stadt erst wieder nächstes Jahr in Gang kommt.

Und ob der Tourismus im eigenen Land die Verluste wieder wettmachen kann, ist fraglich: „Normalerweise haben 40 Leute in einem solchen Boot Platz, doch durch die Abstandsregelungen durch Corona dürften nur 8 Personen mitfahren. Das bringt nichts ein.“ Die Stadtverwaltung will den Nationalen Sicherheitsrat prüfen lassen, wie diese Bötchen in nächster Zukunft betrieben werden können.

Brügge heute
Frank Verlinden
Brügge an normalen Tagen