Alle Geschäfte und Warenhäuser in Belgien dürfen wieder uneingeschränkt Rabatte anbieten

Ab Samstag, den 2. Mai, dürfen alle Geschäfte und Supermärkte in Belgien wieder uneingeschränkt mit Rabatten und Angeboten werben und diese ihrer Kundschaft in vollem Umfang anbieten. Die belgische Bundesregierung hatte Rabatte eine Zeit lang verboten, da sie zu Beginn der Coronamaßnahmen zu Hamsterkäufen animierten. Dies hatte aber zur Folge, dass ein Einkauf in einem Warenhaus unter Umständen merklich teurer wurde. 

Seit dem 18. März waren in Belgien Rabatte und Angebote in den belgischen Warenhäusern und in den Geschäften, die öffnen durften, verboten. Die Regierung wollte vermeiden, dass Angebote, wie „2+1 gratis“, zu Hamsterkäufen animieren, denn dieses Phänomen sorgte am Anfang des Lockdowns in unserem Land für leere Regale.

Doch Berechnungen und Studien von hiesigen Medien und Umfrageinstituten stellten fest, dass das Wegfallen von Rabatten und (Sonder-)Angeboten für Preisanstiege von bis zu 2,6 % bei manchen Produkten sorgte und dass ein Routineeinkauf auch allgemein teurer wurde.

Ende März erlaubte Bundeswirtschaftsministerin Nathalie Muylle (CD&V) den Supermärkten wieder, einige Rabatte anzubieten, wenn diese schon im Vorfeld des Corona-Lockdowns geplant waren. Neue und kurzfristig erfolgende Angebote blieben allerdings weiter untersagt - bis jetzt.

Am Donnerstag beschloss der Ministerrat der belgischen Bundesregierung, dass ab Samstag wieder alle Formen von Rabatten und Angeboten zugelassen sind, wie Ministerin Muylle angibt: „Wir glauben, dass heute Angebote wieder möglich sein sollen, um die Preise sinken zu lassen und auch, weil es kein Hamsterkaufverhalten mehr gibt.“

Ob, wann und wie die Preise durch die neue Rabattmöglichkeiten wieder sinken, bleibt allerdings abzuwarten, denn die Regierung kann die Warenhausketten nicht dazu verpflichten, Angebote anzubieten. Einige in Belgien aktive Ketten scheinen von den höheren Preisen derzeit ganz gut zu profitieren. Doch die Konkurrenz um den Kunden zwischen den Supermärkten und Warenhausketten wird über kurz oder lang doch wieder für günstigere Einkaufsmöglichkeiten sorgen…