Pixabay

Flandern: Bald fünf Jahre Haft für das Erlegen eines Wolfs möglich

Wölfe werden im belgischen Bundesland Flandern unter den höchstmöglichen Schutz gestellt. Dies ist einem Vorentwurf eines Dekrets zu lesen, den Landesumweltministerin Zuhal Demir (N-VA) dem Regierungskabinett vorgelegt hat. Im Prinzip ist dieses Dekret von der flämischen Landesregierung bereits angenommen worden.

Dieses Dekret sieht unter anderem vor, dass jemand, der absichtlich einen Wolf tötet, mit einer Gefängnisstrafe von bis zu 5 Jahren bestraft werden kann. Bisher lag diese Strafe bei maximal 2 Jahren Haft. Das maximal mögliche Bußgeld, das für das Erlegen eines Wolfs verhängt werden kann, liegt ab Inkrafttreten dieses Dekrets bei 500.000 €.

Damit bekommt der Wolf in Flandern den gleichen Schutz, wie z.B. der europäische Biber. Flanderns Umweltministerin Demir kündigte bereits seit längerem an, den Wolf hierzulande besser schützen zu wollen.

Jagdverbot während der Paarungszeit von Wölfen

Jetzt wurde auch bekannt, dass Regionen in Flandern, in denen sich Wölfe niedergelassen haben, das Jagen während der Paarungszeit dieser Tiere untersagt ist. Jäger und Landwirte halten nicht viel von den Wölfen, doch Flandern heißt diese Tiere ausdrücklich willkommen.

In Flandern haben sich nach derzeitigem Wissensstand fünf Wölfe niedergelassen. In der Wallonie sind es nach der Ankunft von vier neuen Wölfen in den letzten Wochen bereits sechs Tiere. Inzwischen wurde auch bekannt, dass zahlreiche Schafe, die in Flandern in letzter Zeit nicht von Wölfen sondern von einem sich herumtreibenden Hund getötet wurden, wie entsprechende DNA-Tests eindeutig ergeben haben.