Züchter aus Limburg spendete seinen Spargel dem Personal von Kliniken und Pflegeeinrichtungen

Die Spargelzucht Lavrijsen aus Herk-de-Stad in der flämischen Provinz Limburg hat einen Teil seiner Spargelernte Mitarbeitern von zwei Krankenhäusern in Löwen (Flämisch-Brabant) und 11 Pflege- und Seniorenwohnheimen gespendet. Der frische Spargel wurde am Freitag, den 1. Mai „geliefert“ und ist mehr als nur eine Geste zum Tag der Arbeit.

Spargelzüchter Luk Lavrijsen aus Herk-de-Stad hat durch die Coronakrise derzeit kaum bis keine Abnehmer für seine Erzeugnisse. Die Gastronomie kann derzeit keinen Spargel abnehmen und Läden und Märkte sind ebenfalls noch geschlossen. Also überlegte er sich, den Spargel, den er mit seinen Mitarbeitern und seiner Familie aus eigener Kraft gezogen hat (denn auch die Saisonarbeiter konnten nicht helfen kommen), zu spenden.

Da bot der Tag der Arbeit die Möglichkeit für eine schöne symbolische Aktion. Um den Pflegerinnen und Pflegern von Krankenhäusern, Kliniken und Wohnheimen etwas Gutes zu tun, da diese im Kampf gegen Covid-19 an vorderster Front stehen, spendete er einige von ihnen kurzerhand seinen Spargel.

(Lesen Sie bitte unter dem Foto weiter)

Insgesamt verteilte Lavrijsen mit Hilfe von Mitarbeitern seiner Gemeinde am Freitag 4.000 Päckchen frischen Spargel zu je einem halben Kilo an das Personal von 11 Pflege- und Seniorenwohnheimen und von zwei Krankenhäusern, in denen Coronapatienten behandelt werden.

„Wir müssen uns derzeit für Spargel besonders ins Zeug legen. Genauso wie das Pflegepersonal, dass sich gerade enorm ins Zeug legt, um den Opfern des Virus zu helfen. Das ist ein kleines Geschenk schon wert“, so der Spargelzüchter, dessen Geste hier sehr gut ankam, wie unsere Fotos zeigen. Dies ist eine tolle Aktion, die zum Nachahmen animiert…