Arbeitsministerin Muylle: "Wenn ihre Firma morgen wieder arbeitet, dann werden sie dort erwartet"

Belgiens Arbeitsministerin Nathalie Muylle (CD&V - Foto) erinnerte die Beschäftigten im Land an ihre Verpflichtung, an ihrem Arbeitsplatz zu erscheinen, wenn am Montag ihre jeweiligen Betriebe die Arbeit wieder aufnehmen. Am 4. Mai können auch wieder sogenannte „nicht-essentielle“ Firmen ihre Arbeit wieder aufnehmen.

„Wir haben in den vergangenen Wochen unglaublich viel Arbeit geleistet, um alles auf eine sichere Art und Weise wieder starten zu lassen“, sagte Arbeitsministerin Muylle am Sonntag in der VRT-Talksendung „De zevende dag“ („Der siebte Tag“).

Damit erinnerte sie die Beschäftigten im Land auch daran, dass diese, wenn ihr Unternehmen seine Aktivitäten am Montag wieder aufnimmt, auch an ihren Arbeitsplatz zu erscheinen haben, auch dann, wenn sich diese ihrer Sache nicht sicher sind und Bedenken haben, wieder arbeiten zu gehen.

Doch die Ministerin bleibt streng: „Wenn ihr Unternehmen morgen wieder startet, werden sie am Arbeitsplatz erwartet. Wenn aber zu erkennen ist, dass die Dinge dort nicht in Ordnung sind, dann muss das auf jeden Fall gemeldet werden.“

Damit meint die Ministerin, dass die Arbeitgeber dafür sorgen müssen, dass alle Maßnahmen im Rahmen der Coronaregelungen der Regierung eingehalten werden müssen: Schutzkleidung wo nötig, 1,5 Meter Abstand zwischen zwei Personen und die Möglichkeit, den geltenden Hygienevorschriften zu entsprechen, wie Hände waschen und entsprechende Sauberkeits- und Desinfektionsprodukte. 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten