Prinz Laurent: Ein Coronafall im engen Familienkreis

In der direkten Familie von Prinz Laurent, dem Bruder von König Philippe, liegt eine Coronainfizierung vor. Laurent bestätigte eine entsprechende Meldung gegenüber VRT NWS selbst. Allerdings wollte aus Gründen des Schutzes des Privatlebens nicht angeben, um wen es sich dabei handelt. Prinz Laurent (56), das „Enfant Terrible“ der königlichen Familie, gilt selbst als Risikopatient. Er gibt an, sich an alle Regeln zu halten…

Die Familie von Prinz Laurent ist vom Coronavirus betroffen. Der Prinz sagte gegenüber VRT NWS, dass sich einer seiner Familienmitglieder müde gefühlt habe und dass eine Untersuchung eine Infizierung mit Covid-19 ergeben habe. Um wen es sich dabei handelt, wollte Laurent nicht mitteilen. Also ist unklar, ob er selbst, seine Gattin, Prinzessin Claire, oder eines seiner Kinder Louise, Nicolas oder Aymeric erkrankt ist.

Prinz Laurent gab zu verstehen, dass er sich in Sachen Coronavirus genau an die Empfehlungen des bekannten Virologen Marc Van Ranst halte. Er selbst gilt als Risikopatient, nachdem er 2014 nach einer schweren Lungenentzündung eine Zeit lang in künstlichem Koma gelegen hatte.

Ihm und seiner Familie gehe es soweit gut, so Laurent gegenüber unserer Redaktion: „Die Kinder lernen zuhause via Computer. Wir gehen nur nach draußen, um Sport zu treiben und dies mit Mundmaske und Handschuhen.“ Seiner Ansicht nach ist das Virus ein „Notruf der Natur“.

„Die Natur sagt Stopp und bietet Widerstand, denn wir hören nicht auf sie. Wir müssen unser Verhalten anpassen“, so der Prinz. In aller Nüchternheit sagte Laurent weiter, dass er keine Angst habe: „Wenn man sterben muss, dann muss man sterben…“