Laden Video-Player ...

König Philippe gedachte dem Ende des Zweiten Weltkriegs vor 75 Jahren am Grab des Unbekannten Soldaten

König Philippe, Königin Mathilde und Premierministerin Sophie Wilmès (Open VLD) gedachten dem Ende des Zweiten Weltkriegs und der Befreiung vor 75 Jahren am Grab des Unbekannten Soldaten, wo allen Gefallenen aus allen Kriegen und allen militärischen Missionen, an denen Belgien beteiligt war, gedacht wird. Der König legte dort einen Kranz nieder und gedachte allen verlorenen Leben aus diesem Krieg.

In diesem Jahr fällt das Gedenken des Kriegsendes am 8. Mai 1945 aufgrund der Coronakrise etwas kleiner aus, doch das belgische War Heritage Institute hat eine schöne Internetaktion ins Leben gerufen. 

Unsere Landsleute sind dazu aufgerufen, eine Kerze anzuzünden, diese zu fotografieren und über die sozialen Medien unter #wewillmeetagain zu veröffentlichen. Dazu kann auch ein historisches Foto von vielleicht einem Angehörigen oder einem Vorfahren ins Netz gestellt werden, der in diesem Krieg sein Leben verloren hat oder der ganz einfach daran teilgenommen hatte.

Ann diesem Freitagabend sendet unser Haus, der flämische Rundfunk VRT, im ersten Programm „een“ ein kurzes Gedenken mit einem Minikonzert der Sängerin Selah Sue aus und zwar genau um 23:01, dem Zeitpunkt des exakten Ende des Zweiten Weltkriegs. Dabei singt die den britischen Klassiker „We’ll meet again“ von Vera Lynn.