Mehrere europäische Länder lockern weiter Beschränkungen

Ab dem morgigen Montag werden viele europäische Länder Beschränkungen aufheben, die eingeführt wurden, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern.  Länder und manchmal Teilstaaten, Provinzen oder Kommunen haben unterschiedliche Politiken und daher ist die Lockerung in Europa ein Flickenteppich von Anweisungen. (Quelle: dpa/belga)

In Belgien darf ab dem heutigen Sonntag infolge des Abbaus der Corona-Maßnahmen jeder Haushalt, d.h. die unter demselben Dach lebenden Personen, bis zu vier Besucher empfangen. Sie müssen jedoch immer die gleichen vier Personen treffen. Darüber hinaus wird empfohlen, sich auf vier Personen aus demselben Haushalt zu beschränken. Ab Montag können die Geschäfte unter bestimmten Bedingungen auch wieder ihre Türen öffnen.

In den Niederlanden öffnen unter anderem Grundschulen, Friseursalons und Bibliotheken wieder ihre Türen.

In Deutschland ziehen es die Bundesländer vor, die Corona-Politik selbst zu bestimmen, zumal sie die Regierung in Berlin für viel zu zögerlich halten, wenn es um den Abbau der Beschränkungen geht. In den an die Niederlande angrenzenden Bundesländern Nordrhein-Westfalen (NRW) und Niedersachsen setzt sich die zuvor eingeleitete Lockerung in rasantem Tempo fort. Am Montag beispielsweise werden alle Geschäfte, ob groß oder klein, wieder öffnen.

Cafés, Restaurants und "Biergärten" öffnen ebenfalls wieder, aber kleine Kneipen, Clubs und Diskotheken bleiben im Allgemeinen noch geschlossen. In Nordrhein-Westfalen normalisiert sich das Bildungswesen weiter und Aufenthalte in Ferienzentren und auf Campingplätzen sind erlaubt. Niedersachsen öffnet zudem die Türen der Ferienzentren. Am 21. Mai sollten Touristen in NRW wieder in Hotels übernachten können, in Niedersachsen am 25. Mai.

Frankreich hebt die strenge Regel auf, dass Menschen nicht ohne einen dringenden auf Papier festgehaltenen Grund vor die Türe dürfen. Dies ist nur noch für Fahrten erforderlich, die weiter als 100 Kilometer von der Haustür entfernt sind. Sport und Wandern sind wieder ohne zeitliche und örtliche Einschränkungen erlaubt. Doch im Norden und Nordosten des Landes, einschließlich Paris, gelten nach wie vor mehr Einschränkungen, und Parks zum Beispiel werden noch nicht wieder geöffnet. Die meisten Unternehmen, einschließlich Läden, können wieder öffnen, aber Cafés und Restaurants bleiben weiterhin geschlossen.

Die Hälfte der Spanier lebt am Montag in einer Provinz, die die Regierung für geeignet hält, die Beschränkungen zu lockern. Die Regionen um Madrid, Barcelona und Valencia, ein Teil des Nordwestens und die Costa del Sol sind nicht eingeschlossen. In den Provinzen, die die Beschränkungen lockern, sind Treffen von zehn Personen erlaubt und die Terrassen dürfen wieder öffnen, ebenso Sportzentren, Museen und die meisten Unternehmen.

Am Montag wird die britische Regierung mit der Umsetzung eines langfristigen Plans zur schrittweisen Lockerung der Beschränkungen beginnen, um die Wirtschaft wieder anzukurbeln. Britischen Medien zufolge seien jedoch viele Unternehmen, z.B. im Gastgewerbe, noch weit davon entfernt, mit diesem Plan wieder zu öffnen. Weitere Länder mit weniger Einschränkungen ab Montag sind Dänemark, Estland, Griechenland, Kroatien, Litauen, Serbien, Slowenien, die Tschechische Republik, Norwegen und die Schweiz.