Coronastatistik für Belgien: Die Zahlen gehen weiter leicht zurück

In den vergangenen 24 Stunden wurden dem Nationalen Krisenzentrum zur Bewältigung der Coronakrise 65 neue Sterbefälle und 43 zusätzliche Krankenhausaufnahmen gemeldet. Das bedeutet, dass die Statistiken bezüglich Covid-19 in Belgien weiter leicht zurückgehen. 

Seit Montag sind in Belgien 43 Coronapatienten in ein Krankenhaus eingeliefert worden. Damit sinkt diese Zahl weiter. Derzeit werden 2.230 Coronapatienten stationär behandelt. 465 davon liegen auf Intensivstationen - 13 weniger als am Vortag. Im gleichen Zeitraum konnten 35 Patienten aus Krankenhäusern wieder entlassen werden. Seit dem 15. März durften in unserem Land 13.732 genesene Covid-19-Patienten die Kliniken in Richtung Heimat oder Reha verlassen.

Aber, in den letzten 24 Stunden wurden auch wieder 65 Sterbefälle in Zusammenhang mit dem Virus gemeldet. 34 davon starben in einem Krankenhaus und 31 in einer Pflegeeinrichtung. Bei den meisten dieser Sterbefälle in einem Pflege- oder Seniorenwohnheim handelt es sich mit Sicherheit um Coronafälle, wir vorherige Covid-19-Tests belegen. Inzwischen sind den Behörden in Belgien 8.761 Sterbefälle nach einer Infektion mit dem Virus bekannt.

Leider wurden auch wieder 330 neue Infizierungen mit dem Coronavirus registriert: 148 in Flandern, 155 in der Wallonie und 25 in der Region Brüssel-Hauptstadt. Bei zwei dieser Fälle ist nicht bekannt, woher die Patienten stammen, wie das Krisenzentrum im Rahmen des täglichen Briefings mitteilte. Alles in allem liegt die Zahl der nachgewiesenen Covid-19-Infizierungen bei 53.779 Personen.