(c) Copyright 2018, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Wiedereröffnung der Schulen in Flandern: in Phasen und mit Einschränkungen

Nachdem die Schulen in Flandern zehn Wochen wegen der Coronakrise geschlossen waren, dürfen die Schüler des ersten, zweiten und sechsten Schuljahres in den Volksschulen und die Abiturklassen in den Sekundarschulen wieder zum Unterricht. Allerdings mit Einschränkungen: Unterrichtet wird nur an einigen Tagen pro Woche.

Vor der Wiedereröffnung mussten die Schulleitungen alle Maßnahmen treffen, um die Hygiene- und Abstandsvorschriften im Schulalltag einhalten zu können.

Deswegen wird nur an maximal vier Tagen im ersten und zweiten Schuljahr und an zwei ganzen Tagen oder vier halben Tagen im sechsten Schuljahr unterrichtet. Die Abiturienten dürfen an zwei ganzen Tagen zum Unterricht. An den anderen Tagen erhalten die Schüler in Flandern Vorbereitungen für neuen Unterrichtsstoff.

Dass ausgerechnet die ersten und die letzten Klassen der unteren und oberen Stufen den Unterricht wieder aufnehmen, hat damit zu tun, dass die Schüler vor einer großen Wende stehen: entweder wechseln sie an die Mittelschule, an eine Hochschule oder landen auf dem Arbeitsmarkt. Die Abiturienten sollen die Gelegenheit bekommen, ihren Abschluss zu holen. Die Sekundarschulen dürfen bis Ende Juni Prüfungen abhalten, aber nur wenige Schulen haben Prüfungen geplant.

Neue Phase ab dem 22. Mai?

Eine Woche nach dem Neubeginn am 15. Mai werden die Unterrichtsbehörden prüfen, ob auch die Schüler des zweiten und vierten Primar- und Sekundarschuljahres wieder zum Unterricht dürfen. Dieser könnte frühestens am 29. Mai starten. Auch die Wiedereröffnung der Kindergärten soll am 22. Mai geprüft werden.

oksun70

Sicherheitsvorschriften: die meisten Klassen in zwei geteilt

Aus Sicherheitsgründen werden die Klassen in kleinere Gruppen von maximal 14 Schülern aufgeteilt. Jeder Schüler muss wenigstens vier Quadratmeter und jeder Lehrer acht Quadratmeter Platz haben.

Schutzmasken sind Pflicht für die Sekundarschüler sowie für alle Lehrkräfte auch in den Grundschulen. Wenn der Klassenraum jedoch groß genug ist und eine Plexiglaswand zwischen Lehrer und Schüler angebracht wurde, darf die Schutzmaske abgelegt werden.