"Bitte öffnen Sie die Schwimmbäder so bald wie möglich wieder"

Der flämische Schwimmverband (Vlaamse Zwemfederatie) und seine wallonischen und belgischen Pendants haben einen Appell an die verschiedenen Sportminister in Belgien gerichtet. Sie haben ein Roadbook für die Wiedereröffnung der Schwimmbäder erstellt und fordern, dass dies "so bald wie möglich" geschieht. 

Das Schwimmen wurde während der Pressekonferenz nach der letzten Sitzung des Nationalen Sicherheitsrates am vergangenen Mittwoch nicht einmal erwähnt. Dies hat die verschiedenen Verbände sehr frustriert: "Schwimmer, Vereine, und wir haben uns auf diesen Moment gefreut. Allerdings wurde das Wort 'Schwimmen' während der Pressekonferenz nicht einmal erwähnt. Dies ist die zweitgrößte olympische Sportart, die Belgien mehrere Medaillen einbrachte. Und auch nichts über Wasserball, Kunstschwimmen oder Tauchen: Wir waren sehr enttäuscht", betonen die Schwimmverbände.

Die Verbände haben einen Vorschlag ausgearbeitet, um die Schwimmbäder auf sichere Art und Weise wieder zu öffnen: unter anderem  nur eine Person pro Schwimmbahn, keine Duschen oder Umkleidekabinen. In einer ersten Phase sollen nur Spitzensportler zugelassen werden, in einer zweiten Phase sollen Schwimmschulen und Kinder schwimmen lernen. "Wir sind bereit, wir brauchen nur Ihr grünes Licht", heißt es in einer Erklärung an die Minister.