Laden Video-Player ...

Von beiden heiß herbeigesehnt: Großeltern dürfen wieder Enkel betreuen

Großeltern dürfen sich unter strengen Auflagen wieder um ihre Enkelkinder kümmern. Voraussetzung ist aber: Sie dürfen nicht zur Risikogruppe gehören und müssen zur gewählten Vierergruppe gehören, mit der die Enkel in Kontakt kommen dürfen. Diese Info ist auf der Informations-Website über das Coronavirus zu finden und wird vom zuständigen flämischen Minister Wouter Beke (CD&V) bestätigt. 

Der Leitfaden über Besuche von oder bei den Großeltern wurde angepasst. Unter strengen Auflagen dürfen sich die Großeltern nun wieder um ihre Enkel kümmern. Oma‘s und Opa‘s müssen jünger als 65 Jahre, bei guter Gesundheit und in der gewählten Vierergruppe sein, die sich regelmäßig treffen darf.

"Diese Klärung war überfällig, weil es viele Fragen dazu gegeben hat. Es wurde mit den Virologen diskutiert, und diese Klarstellung besagt nun, dass die Großeltern sich um ihre Enkelkinder kümmern dürfen. Wachsamkeit ist und bleibt notwendig", erklärt der flämische Christdemokrat Wouter Beke (CD&V). 

Und was ist mit dem Sicherheitsabstand von 1,5 Metern?

Die Anpassung wurde nach Rücksprache mit den Experten vorgenommen. "Dies scheint der richtige Zeitpunkt dafür zu sein", findet Erika Vlieghe, Vorsitzende der Expertengruppe, die die Lockdown-Ausstiegsstrategie vorbereiten soll. Dabei verweist sie auf die rückläufigen Trends und das begrenzte Krankheitsrisiko für Personen, die jünger als 65 Jahre sind.

Aber was ist mit dem Sicherheitsabstand von 1,5 Metern? Kann der garantiert werden? Vlieghe erklärt, dass dies "schwierig" sein wird. "Darum geht es ja, man kann sich nicht um seine Enkelkinder kümmern, ohne sie zu berühren.“

Heißt das, dass Kinder wieder bei ihren Großeltern übernachten können? "Das ist nicht meine Entscheidung", betont die Virologin. "Wir setzen nie eine Stoppuhr ein, der gesunde Menschenverstand ist in dieser Gesundheitskrise wichtig. Auf jeden Fall werden wir keine Sperrstunde für Großeltern einführen". Laut Yves Stevens, dem Sprecher des Krisenzentrums, sollen die Enkelkinder aber besser nicht bei ihren Großeltern übernachten.

Das Prinzip der Vierergruppe bleibt jedoch bestehen: Großeltern mit mehreren Enkelkindern werden sich also für höchstens zwei von ihnen entscheiden müssen.