Kein Ansturm am ersten Tag, an dem Ferienwohnungsbesitzer wieder an die Küste dürfen

An der belgischen Küste kommt es vorerst nicht zu einem Massenandrang, obschon Eigentümer von Zweitwohnungen seit heute wieder zur Küste kommen dürfen.  Auf den Autobahnen Richtung Küste war es am Donnerstagmorgen noch sehr ruhig. Zweifellos auch, weil Tagestouristen dort noch nicht willkommen sind. 

An der belgischen Küste gibt es vorerst keinen Massenansturm, jetzt, da die Besitzer von Feriendomizilen dorthin zurückkehren dürfen. "Ich stehe in Kontakt mit den Bürgermeistern der Küste und dem Gouverneur, und bisher ist in keiner Gemeinde ein Problem festgestellt worden", sagt Dirk De fauw (CD&V), Bürgermeister von Brügge und Sprecher der Bürgermeister der Küste.

"Strand oder Deich sind sicherlich noch nicht überlaufen. Wir haben auch festgestellt, dass bei weitem nicht alle Zweitwohnungseigentümer sofort wieder an die Küste gekommen sind. Denn wenn ich mich umsehe, sehe ich immer noch viele Fensterläden und Vorhänge in den Wohnungen, die geschlossen sind. Und das ist eine gute Sache", findet De fauw.