flip franssen

Wasser wird knapp in elf Gemeinden der Provinz Flämisch-Brabant

‚De Watergroep‘, das größte Trinkwasserversorgungsunternehmen Flanderns, fordert die Einwohner von elf Gemeinden in Flämisch Brabant wegen drohender Trinkwasserknappheit an diesem langen Christi Himmelfahrtswochenende zu einem sehr sparsamen Wasserverbrauch. Schuld sind hieran neben der anhaltenden Trockenheit auch Wartungsarbeiten am Leitungsnetz.

Die Einwohner von Kortenberg, Kampenhout, Steenokkerzeel, Vilvoorde, Zemst, Grimbergen, Meise, Kapelle-op-den-Bos, Londerzeel, Merchtem und Opwijk werden deshalb gebeten, so wenig Leitungswasser wie möglich zu verwenden. Diese Gemeinden werden aus dem Meerbeek-Stausee (an Kortenberg angeschlossene Gemeinde) versorgt, der seinerseits aus verschiedenen Produktionsquellen gefüllt wird.

Eine davon ist das Produktionszentrum in Huldenberg, das trotz dringender Renovierungsarbeiten Ende 2019 außer Betrieb genommen werden musste. Infolgedessen verfügt ‚De Watergroep‘ derzeit nicht über die volle Versorgungskapazität, obwohl wir derzeit die früheste Dürreperiode seit Beginn des 20. Jahrhunderts erleben.

‚De Watergroep‘ bemüht sich um eine rasche Wiederherstellung ihrer vollen Kapazität. Zu diesem Zweck wird sie in den kommenden Tagen zusätzliche Quellfassungen beschleunigt in Betrieb nehmen. Das Unternehmen hofft, dass damit nach dem langen Wochenende die maximale Kapazität wieder erreicht wird.