Archivfoto

Flugzeug mit Flugverbot über Europa flog trotzdem Zaventem an

Ein Flugzeug, das auf der Schwarzen Liste der Europäischen Union steht und deshalb mit einem Flugverbot im EU-Luftraum belegt ist, ist in der Nacht von Freitag auf Samstag auf dem Brüsseler Flughafen gelandet. Das teilte der Direktor des Ombudsmanndienstes des Flughafens, Philippe Touwaide, an diesem Samstag mit. Es handelt sich um eine Boeing 767-300 der Fluggesellschaft Ceiba Intercontinental aus Äquatorialguinea. Eine Beschwerde wurde an den Bundesverkehrsminister François Bellot weitergeleitet

Das Flugzeug startete um 00.42 Uhr vom Flughafen Zaventem nach Malabo, der Hauptstadt Äquatorialguineas, und flog über die Brüsseler Gemeinde Jette, erklärte Touwaide. Er erhielt am Samstag eine Beschwerde von einem Bürger.

 Dem Ombudsmann zufolge flog die Boeing offenbar im Auftrag von Ethiopian Airlines, einer in der EU zugelassenen Fluggesellschaft. Er erinnerte daran, dass Ceiba Intercontinental seit Juli 2009 ununterbrochen auf der Schwarzen Liste der in Europa verbotenen Flugzeuge und Fluggesellschaften steht.

Die Beschwerde wurde an den Bundesverkehrsminister François Bellot (MR) weitergeleitet, der über die zu ergreifenden Maßnahmen entscheiden wird.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten