Die Corona-Statistik in Belgien behält ihren sinkenden Trend bei

In den vergangenen 24 Stunden ist die Zahl der neue Covid-19-Infizierungen in Belgien stark gesunken. Wurden am Freitag noch 212 Fälle gemeldet, sind es am Samstag lediglich noch 125 neue Infizierungen. Das ist übrigens der niedrigste Tageswert seit Mitte März, wie das staatliche belgische Gesundheitsamt Sciensano im Rahmen des täglichen Pressebriefings meldete. 

Sciensano gab an, dass diese Zahl signifikant sei, denn schließlich werde in letzter Zeit deutlich mehr auf das Coronavirus getestet. Seit Samstag sind nur 29 Covid-19-Patienten in ein Krankenhaus eingeliefert worden. Derzeit werden 890 Patienten in einer Klinik behandelt, 47 weniger als noch am Freitag.

173 Coronapatienten werden derzeit auf einer Intensivstation behandelt, 14 weniger als am Vortag. In den letzten 24 Stunden starben 23 Patienten an den Folgen einer Covid-19-Ansteckung. 13 davon verstarben in einem Krankenhaus und die 8 weiteren in einem Pflege- oder Seniorenheim. Ein Patient starb an einem anderen Ort, wie Sciensano am Samstagvormittag meldete.

Belgiens Gesundheitsministerin Maggie De Block (Open VLD) meldete, dass sich bald jeder beim Hausarzt auf Antikörper testen lassen könne. Ein konkretes Datum nannte sie nicht. Der Virologe Steven Van Gucht meinte dazu gegenüber VRT NWS, dass man mit einem solchen Bluttest sowohl feststellen könne, ob man sich mit Covid-19 angesteckt habe bzw. ob das in der Vergangenheit der Fall gewesen sein kann, als auch, ob man Antikörper dagegen entwickelt habe.