Flandern führt Prämie für Solarpanele wieder ein, will aber „die Fehler aus der Vergangenheit vermeiden“

Ab Januar erhalten Haushalte, die Solarpanele aufs Dach montieren, eine Prämie von maximal 1.500 Euro. Die flämische Energieministerin Zuhal Demir (N-VA) will eine Überbezuschussung vermeiden. 

Die flämische Regierung stellt 32 Millionen Euro pro Jahr zur Verfügung, um Haushalte einmalig zu unterstützen, wenn diese in Sonnenenergie investieren. Unter keinen Umständen soll das System der Zertifikate für grünen Strom zurückkehren. Die Bezuschussung führte am Ende zu einem erheblichen Anstieg der Strompreise für den Verbraucher.

„Wir wollen Solarenergie bei den Verbrauchern fördern, aber keinen Sonnenstich erleiden“, erklärte Zuhal Demir gegenüber der VRT.

Die Prämie wird nur für Solarpanele gezahlt, die auf bereits bestehenden Wohnungen montiert werden. Im Neubau gelten ohnehin bereits Auflagen für erneuerbare Energie.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten