Sofie Roelandt

Graffitikünstler ehren George Floyd mit einer Anklage gegen Rassismus

Mit einem monumentalen Graffiti haben Künstler in der flämischen Ortschaft Strombeek-Bever im Norden von Brüssel den US-Amerikaner geehrt, der vergangene Woche in Minneapolis nach Polizeigewalt starb.

Auch die letzten Worte von Floyd „I can’t breathe“ sind in dem Porträt verarbeitet worden. Eine weitere Szene zeigt, wie der Mann unter dem Knie eines Polizisten erstickt.

Die Graffitikünstler haben zwei Tage lang für ihre Arbeit gebraucht. Die Gemeinde von Grimbergen stellte den Künstlern die Wand am Containerpark zur Verfügung. Dort dürfen aktuelle Themen und wichtige Botschaften dargestellt werden. 

Sofie Roelandt
Sofie Roelandt

Meist gelesen auf VRT Nachrichten