Corona-Statistik: Doch wieder über 100 neue Covid-19-Infizierungen

Nach dem die Zahl der den Gesundheitsbehörden gemeldeten Neuinfizierungen mit dem Coronavirus am Dienstag unter 100 gesunken war, stieg sie innerhalb von 24 Stunden wieder auf 132 Fälle. Gleichzeitig geht aber die Belegung von Krankenhausbetten mit Covid-19-Patienten weiter zurück. Seit diesem Mittwoch sind in Flandern übrigens wieder Besuche in Pflege- und Seniorenheimen zugelassen.

Das staatliche belgische Gesundheitsamt Sciensano gab beim täglichen Pressebriefing am Mittwoch bekannt, dass entgegen zum Vortag wieder mehr als 100 Neuinfizierungen mit Covid-19 registriert wurden. Damit stieg diese Zahl innerhalb von 24 Stunden um 40 Fälle mehr auf 132 Ansteckungen.

Insgesamt haben sich damit belgienweit bisher 59.569 Personen mit dem Coronavirus infiziert.

In den letzten 24 Stunden sind 10 Patienten an den Folgen dieses Virus gestorben - 8 davon in einem Krankenhaus, eine Person in einer Pflegeeinrichtung und eine weitere Person an einem nicht genannten Ort.

Damit liegt die Corona-bezogene Sterbeziffer bei heute 9.629 Todesfällen. Dazu ist zu bemerken, dass diese Zahlen nicht mehr so präzise sind wie bisher, denn seit dem 7. Juni melden die Pflegeeinrichtungen keine Sterbefälle mehr an Sciensano.

Seit Dienstag wurden 24 mit Covid-19 infizierte Personen in Krankenhäusern eingeliefert, doch gleichzeitig konnten 68 Personen dort wieder entlassen werden. Derzeit werden in unserem Land noch 525 Patienten im Krankenhaus behandelt - 48 weniger als am Vortag. 103 dieser Patienten befinden sich auf einer Intensivstation - 13 weniger als am Dienstag.

Seit dem 15. März haben schon 16.392 an Covid-19 erkrankte Personen als genesen erklärt die Klinik wieder verlassen können. 

Flandern erlaubt wieder Besuche in Pflegeeinrichtungen

Seit diesem Mittwoch sind im belgischen Bundesland Flandern wieder Besuche in Alten- und Pflegeheimen möglich. Die Einrichtungen können die Besuche abhängig von ihren Rahmenbedingungen selbst organisieren und sie haben auch die Möglichkeit, darauf zu verzichten, wenn sie die geltenden Coronamaßnahmen noch nicht einhalten können.

Diese Regeln bleiben die bisherigen: 1,5 m Abstand, die Besucher müssen sich registrieren lassen und Mundschutzmasken tragen, die Handhygiene beachten. Die Zentren müssen stets die Besuchsräume putzen und desinfizieren sowie für frische Luft und für Durchlüftung sorgen. 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten