VRT und RTBF drehen gemeinsam eine Serie über die "Killer von Brabant"

Die beiden öffentlich-rechtlichen Sender VRT in Flandern und RTBF im frankophonen Landesteil drehen in gemeinsamer Co-Produktion eine TV-Serie über die „Killer von Brabant“. Diese Serie soll den Titel „1985“ tragen und wird in den jeweiligen ersten Programmen der Sender Eén (VRT) und la Une (RTBF) 2022 gesendet. 

„1985“ erzählt die Geschichte von drei jungen Freunden - Marc, Franky und Inge in der Zeit, in der die Bande ihr Unwesen treibt und die gesamte Gesellschaft betrifft. Vieles steht auf dem Spiel: Freundschaften, das Vertrauen in Polizei und Politik… Diese Zeit war schwer für das ganze Land, das in Angst und Schrecken versetzt wurde.

In einer Pressemitteilung heißt es dazu: „Diese Serie erzählt nicht nur diese Geschichte, sondern zeugt auch die Empörung und die Aufregung in den 80er Jahren. Eine fiktive Serie ist vielleicht das beste Mittel, diese so wichtige Periode unseres Landes besser verstehen zu können.“

Die Reihe „1985“ wird aus 8 Folgen zu je 50 Minuten produziert. Das Team und auch die Besetzung werden aus Mitarbeitern und Schauspielern aus beiden Sprachräumen zusammengesetzt, sprich aus flämischen und aus frankophonen Beteiligten. Die Dreharbeiten beginnen 2021 und die Sendetermine sind für das Jahr danach anberaumt.

Die Killer von Brabant säten in den Jahren 1982, 1983 und 1985 mit einer ganzen Reihe von schweren gewalttätigen Einbrüchen, Überfällen auf u.a. Supermärkte (meist Delhaize-Märkte) und Morden Terror über das ganze Land. Dabei kamen 28 Menschen ums Leben und 40 weitere wurden zum Teil schwer verletzt.

Bis heute ist dieser Fall nicht aufgeklärt. Es gibt weder Hinweise auf die Täter an sich, noch auf eventuelle Hintermänner. Zwar sollen inzwischen verstorbene Personen behauptet haben, die seien Teil der Bande gewesen, darunter auch ein Ex-Polizist, doch dies konnten dahingehende Ermittlungen niemals bestätigen oder belegen.

BELGA/VERGULT