LaPresse

Dries Mertens erzielt sein 122. Tor für Neapel und wird damit bester Torschütze des Vereins

Durch den Ausgleichstreffer zum 1:1-Endstand für den SSC Neapel gegen Inter Mailand am Samstagabend im Rückspiel des italienischen Pokal-Halbfinales wurde unser Landsmann Dries Mertens (Foto) mit 122 Treffern zum Torschützenkönig des Klubs. Dabei sicherte der flämische Fußballstar aus der Uni-Stadt Leuven (dt.: Löwen) seinem Klub auch die Teilnahme am Finale gegen Rekordmeister Juventus Turin am kommenden Mittwoch in Rom.

Der belgische Nationalspieler („Roter Teufel“) Dries Mertens glich den Rekord von 121 Toren aus, den Marek Hamsik aus der Slowakei am 25. Februar im Hinspiel des Achtelfinales der Champions League gegen Barcelona aufgestellt hatte. Bereits am 23. Oktober hatte er einen auch nicht gerade unbekannten Diego Maradona überholt, der seinerzeit 115 Tore für Neapel geschossen hatte.

Der 33-jährige Dries Mertens kam 2013 vom PSV Eindhoven nach Italien und spielte am Samstag sein 310. Spiel für Neapel. Trotz Gerüchten über einen Mannschaftswechsel wird erwartet, dass der Flügelspieler der Roten Teufel seinen Vertrag in Neapel verlängern wird.

Der italienische Spitzenklub Inter Mailand hat wegen des Tors von Dries Mertens seine letzte Titelchance in dieser Saison wohl endgültig verspielt. Der Däne Christian Eriksen hatte das Hinspielresultat für die Mailänder zwar schon in der 2. Minute mit einem direkt verwandelten Eckball egalisiert. Doch die Gastgeber glichen vor leeren Rängen im Stadion San Paolo durch eben jenen Dries Mertens noch vor der Pause aus (41.).

LaPresse