Michiel Devijver

Das riesige Fresko von ROA am Genter Universitätsmuseum ist fertig

Das riesige Wandbild des Streetartkünstlers ROA auf einer Mauer des neuen Universitätsmuseums in Gent (GUM) ist fertig. ROA malte dort die Skelette eines Elefanten, eines Nashorns und eines Grizzlybären auf eine hohe Wand. Besucher, die das Werk sehen möchten, können ab dem 6. Juli einen Zeitslot reservieren, um in den Pflanzengarten der Uni vorgelassen zu werden. Von dort aus hat man den besten Blick auf das monumentale Kunstwerk.

ROA kommt aus Gent und ist mittlerweile für seine vornehmlich schwarzweißen Wandmalereien von Tieren und Tierskeletten weltbekannt. Jetzt ließ er sich von der Kollektion des Unimuseums inspirieren, denn dort befindet sich eine umfangreiche Sammlung vo solchen Skeletten. 

Das Werk wurde auf einer 29 m hohen und 10 m breiten Mauer angebracht und ist auch von der Straße aus zu sehen. Doch den besten Blick hat man von Pflanzengarten aus, der sich am  Campus Ledeganck befindet.

Ab dem 6. Juli ist der Pflanzengarten wieder für Besucher geöffnet, doch aufgrund der noch immer geltenden Corona-Abstandsregeln muss man online ein Zeitfenster reservieren, um zu bestimmen, wann man dorthin gehen möchte.

Das neue Universitätsmuseum, den eigenen Angaben nach ein  „Forum für Wissenschaft, Zweifel und Kunst“, kann erst im Oktober eröffnet werden, wenn es diese Gesundheitskrise denn zulässt. Der Monat Oktober wird für das GUM eine feierliche „Coronaproof“… 

Michiel Devijver
Michiel Devijver
Michiel Devijver

Meist gelesen auf VRT Nachrichten