Pilotprojekt bei der belgischen Bahn: Weiße Schienen gegen große Hitze

Infrabel, der Infrastrukturdienstleister der belgischen Eisenbahngesellschaft NMBS/SNCB, greift zu einem hierzulande noch nicht genutzten Mittel, um Schienen vor Ausdehnung bei großer Hitze zu schützen. Auf bestimmte Gleisbereiche wird dazu weiße Farbe gespritzt. Was für Belgien eine Premiere ist, wird in Italien bereits praktiziert, doch für Infrabel ist dies in einer ersten Phase vorläufig noch ein Test.

Helle, bzw. weiße Gleise sind vor starker Sonneneinstrahlung besser geschützt, als dunkle Gleise. Manchmal kommt es bei anhaltender Sonnenschein durch die große Hitze bei Schienen zu Verbiegungen des Metalls, was die Sicherheit im Bahnverkehr vor Probleme stellen kann. Jetzt wird getestet, ob dies mit weißer Farbe auf den Schienen verhindert werden kann, wie Infrabel-Sprecher Thomas Baeken gegenüber VRT NWS dazu angibt: „Wir führen dieses Pilotprojekt an verschiedenen Stellen in Namür und Lüttich durch. Insgesamt haben wir 12 km Gleise mit einem fahrenden Arbeitszug weiß gespritzt (siehe Video). Wir spritzen die Seiten der Schienenstücke dabei in weiß.“

(Lesen Sie bitte unter dem Video weiter)

Laden Video-Player ...

Inzwischen wurden rund 1.000 Liter weiße Farbe auf den 12 km Gleisen der jeweiligen Teststreckenbereiche angebracht. Jetzt werden Mitarbeiter von Infrabel diese Gleisbereiche beobachten: „Unsere Kollegen werden schon jetzt an den heißen Tagen die Temperatur der weißen Bereiche messen, um zu sehen, ob sich diese langsamer erwärmen, als die normalen Schienen. Wird dieses Pilotprojekt positiv bewertet, werden wir sehen, ob auch andere Bereiche noch in weiß gespritzt werden sollen.“

(Lesen Sie bitte unter dem Foto weiter)

Infrabel ließ sich hierzu von der italienischen Eisenbahn inspirieren, denn bei der FS (Ferrovie dello Stato) wird seit geraumer Zeit und offenbar mit Erfolg so vorgegangen. Metall dehnt sich bei großer Hitze aus und in Belgien sind Schienen für eine Temperatur von bis zu 25°C ausgelegt.

Steigen die Temperaturen anhaltend über diesen Wert, dann steigt auch die metallische Spannung, wie der Infrabel-Sprecher andeutet: „Bei jedem Grad darüber steigt diese Spannung, je nach Gleisart, um 1,5 bis 1,9 Tonnen.“ Und die Schwellen müssen diese Spannung ausgleichen bzw. aushalten. Aber, zwischen den einzelnen Schienenstücken befinden sich auch kleine Lücken, die solche Ausdehnungen auffangen sollen.