Laden Video-Player ...

Zwei Pflegekräfte der Forensischen Psychiatrie in Antwerpen stundenlang als Geiseln festgehalten

Drei Insassen der Forensischen Psychiatrie in Antwerpen haben zwei Pflegekräfte in der Nacht mehrere Stunden lang als Geiseln festgehalten. Die Geiselnahme konnte erst nach langen Verhandlungen beendet werden. Niemand wurde verletzt.

Die Geiselnahme begann am Donnerstagabend gegen 21.30 Uhr. „Die Mitarbeiter, ein Mann und eine Frau, wurden in einen Raum gesperrt, dessen Fenster die Geiselnehmer zugeklebt hatten“, sagt Lieselotte Claessens von der Staatsanwaltschaft.

„Nach langwierigen Verhandlungen und in enger Zusammenarbeit mit den lokalen und föderalen Polizeidiensten, mit einer Sondereinheit und der Staatsanwaltschaft konnten die Geiseln befreit werden: die erste Geisel um 1.45 Uhr, die zweite Geisel um 4.30 Uhr.“

Die drei Verdächtigen sind Männer im Alter von 25, 35 und 44 Jahren. Sie werden dem Untersuchungsrichter vorgeführt. Über ihr Motiv ist noch nichts bekannt.

In der Forensischen Psychiatrie in Antwerpen sind zurzeit 182 Menschen untergebracht, die Straftaten begangen haben und wegen ihres geistigen Zustands nicht in ein Gefängnis inhaftiert werden.