Brussels Airlines auf dem Weg zur Rettung? Sozialplan unterzeichnet

Die Zeichen für die Rettung der belgischen Fluggesellschaft Brussels Airlines, eine 100%ige Tochter der Lufthansa, stehen gut. Nachdem die Aktionäre der Lufthansa den deutschen Rettungsplan angenommen haben, der auch grünes Licht der EU-Kommission bekam, konnte jetzt auch der Sozialplan zur Umstrukturierung von Brussels Airlines unterzeichnet werden. Jetzt steht noch eine Einigung zum Rettungsplan der belgischen Regierung aus, die sich ihrerseits noch mit dem Lufthansa-Management einigen muss.

Die deutsche Bundesregierung übernimmt im Gegenzug für ein 9 Mia. € schweres Rettungspaket 20 % der Lufthansa-Anteile. Dem stimmten am Freitag 98 % der Aktionäre zu, auch der Milliardär Heiz Herman Thiele (Knorr-Bremse), der als größter Einzelaktionär den Plan auch zu Fall hätte bringen können. Der Sozialplan bei LH muss etwa eine halbe Milliarde Euro einsparen. 

Damit sind vorerst die wichtigsten Hindernisse für die Umstrukturierung bei der Lufthansa-Tochter Brussels Airlines aus dem Weg geräumt. Am Freitag unterzeichneten die Sozialpartner bei der belgischen Airlines ihren Sozialplan. Hier war vorgesehen, rund 1.000 der etwa 4.000 Arbeitsplätze zu streichen, doch über Teilzeitarbeit und Saisonverträge, sowie über Lohn- und Gehaltsverzicht kann ein Viertel der zur Disposition stehenden Jobs bei der BA gerettet werden, auch und gerade beim fliegenden Personal.

Direkte Entlassungen weitgehend vermeiden

In den kommenden Wochen werden die Bedingungen für den Arbeitsplatzabbau bei Brussels Airlines in individuellen Gesprächen mit den Betroffenen persönlich besprochen. Ziel ist, so wenig direkte Entlassungen wie möglich vornehmen zu müssen. Die Rezepte dazu lauten: Abgänge auf freiwilliger Basis, Frührente und Vorruhestand. In dieser Frage werden die Auswirkungen beim Bodenpersonal wohl am größten sein und eher am geringsten bei den Piloten. Die Finanzierung dieses Plans kommt dabei von der Lufthansa.

Mit der deutschen Airline muss sich jetzt noch die belgische Bundesregierung einigen. Hier liegt ein Rettungsplan über 290 bis 300 Mio. € auf dem Verhandlungstisch. Im Gegenzug verlangt Belgien aber auch weitreichende Garantien und Engagements von der Konzernmutter sowie Anteile und eine Vertretung im Brussels Airlines-Verwaltungsrat. BA-CEO Dieter Vranckx sagte dazu am Freitag noch, dass die Lufthansa weiter an Brussels Airlines glaube… 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten