Leicht steigende Zahlen bei neuen Infizierungen: Virologen (noch) nicht beunruhigt

Am Samstag meldete das staatliche belgische Gesundheitsamt im Rahmen der täglichen Veröffentlichung der Corona-Statistiken, dass es zu einer leichten Zunahme bei den Neuifizierungen mit dem Coronavirus Covid-19 in unserem Land gekommen ist. Seit einer Woche werden diese Werte auf Wochenbasis miteinander verglichen und nicht mehr auf Basis einer täglichen Analyse. Die führenden Virologen in Belgien, die auch den Nationalen Sicherheitsrat in Sachen Corona-Exit-Strategie beraten, sind noch nicht besorgt, doch sie erinnern daran, dass diese Krise noch nicht vorbei ist. 

Virologe Marc Van Ranst ist noch nicht besonders beunruhigt, dass die Zahl der Neuinfizierungen mit Covid-19 leicht angestiegen ist, doch „wir müssen das beobachten. Es handelt sich hier um Zahlen der vergangenen 7 Tage. Wenn das weiter steigt, dann müssen wir ins ein bisschen Sorgen machen und hoffen, dass das wieder runtergeht.“ 

Van Ranst führt diesen bisher leichten Anstieg auf die aufeinanderfolgenden Lockerungen der Corona-Maßnahmen der belgischen Regierung zurück, denn man beobachte, dass sich die Leute weniger an die Regeln halten: „Wir sehen auch, dass Feste mit mehr Menschen als zugelassen stattfinden. Das können wir uns nicht erlauben. Dann erwartet man Entwicklungen.“

Tatsache ist, dass bemerkte auch der Virologe Steven Van Gucht, dass die Zahlen von neuen Ansteckungen in letzter Zeit mehr Personen aus der Altersgruppe der 20 bis 39-Jährigen betrifft. Doch auch er ist (noch) nicht besonders beunruhigt: „Es handelt sich um einen leichten Anstieg. Wichtig ist vor allem die Entwicklung auf lange Sicht: Setzt sich dieser Trend durch oder ist das nur ein befristetes Aufflackern? Vorläufig sind die Werte im Allgemeinen Rückläufig. Würden sie anhalten steigen, dann wissen wir, dass da mehr los ist.“

Die Virologin Erika Vlieghe hält indessen die Tatsache, dass die belgische Regierung und der Nationale Sicherheitsrat das Tragen von Mundschutzmasken z.B. beim Einkaufen in Geschäften nicht verpflichtet und nur dringend empfiehlt, für einen Fehler: „Eine Verpflichtung für das Tragen von Mundmasken hat den Vorteil der Deutlichkeit. Dann gibt es keine Diskussion mehr. Das wäre eindeutig und ein klares Symbol: Es ist noch nicht vorbei. Wir müssen immer noch aufeinander aufpassen.“

Das Gesundheitsamt Sciensano wird die nächste Analyse der Corona-Statistik erst am Dienstag, den 30. Juni veröffentlichen. Auch dann wird die aktuelle Tendenz wieder auf Basis der Wochenzahlen erfolgen.