Arbeitslosigkeit in Belgien im vergangenen Mai auf neuem Rekordniveau

Im vergangenen Monat gab es in Belgien 359.538 Arbeitssuchende, die Anspruch auf volle Arbeitslosenunterstützung hatten. Das belegen die neuesten Zahlen des Arbeitsamtes vom Montag. Das sind 50.959 oder 16,5 Prozent mehr als im Mai des Vorjahres. Nach Angaben des Arbeitsamtes ist dies der erste Anstieg seit fast vier Jahren und darüber hinaus ein sehr deutlicher Anstieg.

Prozentual gesehen ist der Anstieg bei jungen Menschen unter 25 Jahren am größten (+27,9 %), aber es gibt auch einen beträchtlichen Anstieg bei den 25- bis 49-Jährigen (+20,8 %). Der Anstieg ist in Flandern (+22,1 %) am größten, nach Wallonien (+13,9 %) und Brüssel (+10,6 %).

Die Kurzarbeit ist im Mai ebenfalls stark angestiegen, wobei als Hauptgrund die Coronakrise angegeben wird. Nach Angaben des Arbeitsamtes erhielten im Mai bereits mindestens 834.397 Personen aus 105.390 verschiedenen Unternehmen ein Kurzarbeitgeld. Die Zahlen für diesen Monat sind jedoch noch nicht vollständig. Das Arbeitsamt schätzt, dass insgesamt 930.000 Menschen im Mai von Kurzarbeit betroffen waren