Zahl der Neuinfektionen weiter rückläufig. Flämische Hausärzte wollen Geld für Corona-Bemühungen

Die durchschnittliche Zahl der Coronaneuinfektionen in unserem Land zeigt weiterhin einen rückläufigen Trend. Flämische Allgemeinmediziner fordern jetzt, wo der Höhepunkt der Coronaepidemie vorüber ist, zusätzliches Geld.

Das wissenschaftliche Institut Sciensano veröffentlicht heute kein vollständiges Zahlen-Update, aber wir können aus den Zahlen auf der Website ableiten, dass gestern 66 neue Infektionen hinzugekommen sind. Der Durchschnitt über 7 Tage liegt bei 83, was einem Rückgang von 8 Prozent entspricht. Der Trend ist also weiterhin rückläufig. 

Flämische Allgemeinmediziner fordern in offenem Brief mehr Geld

Die flämischen Allgemeinmediziner fordern jetzt, da der Höhepunkt der Coronaepidemie vorüber ist, zusätzliches Geld. Das schreiben sie heute in einem offenen Brief. Während der Coronakrise richteten die Hausärzte Triage-Zentren ein, in die Menschen mit Coronasymptomen gehen konnten. Jetzt sind daraus Corona-Testzentren geworden.

Für alle ihre Arbeitsstunden in den Triage- und Testzentren sind die flämischen Allgemeinärzte noch nicht bezahlt worden. Das macht es schwierig, genügend Allgemeinmediziner zu finden, die dort noch arbeiten wollen, heißt es in dem Schreiben