Bauwut in Flandern: Jeden Tag verschwinden hier 7 Hektar Grünfläche

Im belgischen Bundesland Flandern wird in letzter Zeit wieder mehr Raum bebaut, wobei auch Grünflächen unter Beton verschwinden. Dies kritisieren die flämischen Grünen (Groen). Die Partei begründet ihre Kritik nach Analyse des Zahlenmaterials des belgischen Statistikamtes Statbel. Daraus ist ersichtlich, dass alleine im vergangenen Jahr 7 Hektar offenes Gelände bebaut wurden und unter Beton oder Asphalt verschwanden. Dabei handelt es sich im einen flandernweiten Anstieg um 30 % im Laufe nur eines Jahres.

Die Grünen in Flandern warnen davor, dass dieser Trend über kurz oder lang zu Problemen führen wird. Sie befürchten, dass der Boden weiter austrocknet, was bereits seit geraumer Zeit für Trockenheit und dramatisch niedrige Grundwasserpegel sorgt. So kann Regenwasser nicht mehr im Boden versickern und fließt ungenutzt durch die Kanalisation ab.

Die flämischen Grünen fordern, dass es zu einem Gesetz kommt, nach dem das Zubauen von offenem Raum untersagt wird. Die flämische Landesregierung hat ihrerseits schon vor Jahren versprochen, dass sich an der zunehmenden Bebauung von offenem Raum und von Grün- und Waldflächen etwas ändert, doch Groen bemängelt, dass eine Konkretisierung solcher Vorhaben immer wieder auf die lange Bank geschoben werden.

Auch der flämische Landesbaumeister ist besorgt

Laut Statbel werden nicht nur neue Wohngebiete gebaut, sondern auch Gewerbe- und Industriegebiete sowie Straßen und andere Infrastruktur. Der neu eingesetzte Baumeister der flämischen Landesbehörden, Erik Wiërs, ist ebenfalls der Ansicht, dass man der weiteren Bebauung von offenem Raum Einhalt gebieten muss.

Er plädiert für Bauten, die dort, wo bereits gebaut wurde und wo schon alle Infrastruktur zur Versorgung (Strom, Gas, Wasser, Verkehr) besteht, errichtet werden müssen und nicht mehr in abgelegenen Gebieten oder in weiterer Entfernung von Stadtzentren oder Ortskernen. Wiërs stellt fest, dass die Raumordnungspolitik in Flandern schon seit gut 40 Jahren hinterherhinkt… 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten