Stad Aarschot

Christus-Statue: Vor 20 Jahren in Aarschot gestohlen und in München wieder aufgetaucht

Eine Christus-Statue aus dem Jahr 1600, die vor 20 Jahren aus dem Stadtmuseum von Aarschot in Flämisch-Brabant gestohlen wurde, ist jetzt wieder aufgetaucht und zwar in München. Dort fand sie die belgische Polizei auf einer Webseite, die sich auf den Handel mit religiösen Kunstwerken spezialisiert hat, wo die lebensgroße Statue zum Verkauf stand.

Das Bildnis „Christus am Schandpfahl“ stammt aus dem Jahr 1600 und stand früher in der Kirche des Beginenhofes von Aarschot. Doch im Zuge der Errichtung des Bahnhofs der flämisch-brabantischen Stadt wurde diese Kirche abgerissen. Im Zuge dessen kam diese lebensgroße Statue ins Städtische Museum. Doch dort wurde sie im Jahr 2000 gestohlen.

Jetzt, nach rund 20 Jahren, ist diese Statue wieder zurück in Aarschot. Entdeckt wurde sie von der SOKO Kunstraub der belgischen Bundespolizei im vergangenen Jahr auf einer Webseite, über die mit religiösen Kunstgegenständen gehandelt wird. Die Beamten begaben sich auf die Suche nach diesem Standbild und fanden es letztendlich in München.

Die Christus-Statue wird jetzt unter die Lupe genommen, um zu sehen, ob sie restauriert werden muss. Danach soll sie in der Kirche Unserer Lieben Frau in Aarschot aufgestellt werden, wo auch ein historischer Stuhl, das sogenannte „zitterke“ zu finden ist. Dieser Sitz war 1978 aus dieser Kirche verschwunden und konnte 2013 von einem Kunsthändler in Brügge zurückerstanden werden. 

Stad Aarschot

Meist gelesen auf VRT Nachrichten