Getty Images

Belgien hat sich beworben, um eines der EU-weiten Mundmaskenlager anzulegen

Belgien soll einen Teil der Mundschutzmasken lagern und verwalten, die die Europäische Union auf Vorrat halten will, um gegen eine zweite Welle der Corona-Pandemie vorbereitet zu sein. Fünf EU-Mitgliedsstaaten sollen solche Lagerbestände verwalten. Belgien ist möglicherweise eines dieser Länder. Inzwischen gab Bundesminister Philippe De Backer (Open VLD), zuständig für die Versorgung mit und die Beschaffung von medizinischem Material bekannt, dass die Reserve für Belgien erst einmal gesichert seien. 

Ein Teil der strategischen Reserve von Mundschutzmasken in der Europäischen Union wird voraussichtlich von Belgien aus verwaltet werden, wie De Backer mitgeteilt. Mit dieser Reserve will sich die EU auf eine mögliche zweite Welle der Corona-Pandemie vorbereiten. Die Reserven, die in insgesamt 5 EU-Ländern angelegt werden, sollen regelmäßig überprüft und erneuert werden. Minister De Backer sprach von einem „rotierenden Bestand“, der immer wieder durch neues Material ersetzt werden soll.

Im August wird entschieden, ob für welchen Anteil dieser Reserve Belgien zuständig sein wird. Der EU-Bestand ist übrigens völlig unabhängig von der eigenen strategischen Reserve, die die belgische Bundesregierung angelegt hat. Inzwischen verfügt Belgien über eine Reserve von 80 Millionen qualitativ allen Normen und Ansprüchen entsprechende Mundschutzmasken. Zu Beginn der Krise war die eigene Reserve für den Katastrophenfall quasi inexistent, da veraltete Bestände vernichtet und danach nicht mehr ersetzt wurden.

Im kommenden Sommer, so De Backer, der seit März Mundschutzmasken und weiteres medizinisches Material für den Kampf gegen Covid-19 beschafft, soll die eigene belgische Reserve bei bis zu 200 Millionen Stück liegen. Belgien liegt im Zentrum Europas und hat damit einen logistischen Trumpf in der Hand, um die EU-Reserve zu verwalten und bei Eintritt einer zweiten Welle zuu verteilen. Die Frachtbereiche der Flughäfen von Brüssel und Lüttich haben sich zudem auf die Logistik für medizinisches Material in Belgien spezialisiert. 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten