Laden Video-Player ...

Ein nach Belgiens König Leopold II. benanntes Berggebiet in Australien wurde umbenannt

Eine Bergkette im Nordwesten Australiens, die nach Leopold II. benannt worden war, wurde umbenannt, um das Erbe der Aborigines zu ehren. In der Begründung für diesen Schritt wird Leopold II beschrieben als der belgische "böse Tyrann", der "den Afrikanern schwere Gräueltaten zufügte". Die 560 Kilometer langen King Leopold Ranges in der Kimberley-Region werden ab nun Wunaamin Miliwundi Ranges genannt, teilte die westaustralische Landesregierung am Freitag mit.

Das Gebiet der Berge und der sie umgebenden Wildnis wurde 1879 zu Ehren von König Leopold II. dem zweiten König der Belgier, dessen Kolonialpolitik im Kongo heute Empörung und Zorn hervorruft, „King Leopold Ranges“ benannt,

Die jetzige Namensänderung erfolgte im Zusammenhang mit der weltweiten Black Lives Matter-Bewegung und den anhaltenden Protesten zur Entfernung von Denkmälern europäischer Kolonialfiguren.

König Leopold II. soll niemals einen Fuß auf australischen Boden gesetzt haben, warum wurden diese Berge dann nach ihm benannt? Der australische Entdeckungsreisenden Alexander Forrest soll hierfür verantwortlich gewesen sein. Im Jahr 1879 benannte er das Gebirge nach dem damaligen belgischen König, weil „Leopold II. großes Interesse an Expeditionen hatte".

Alexander Forrest, ein gebürtiger Westaustralier, arbeitete selbst als Landvermesser für die damalige Regierung und begutachtete in dieser Funktion die vielen abgelegenen Naturschutzgebiete im Westen des Landes. Auch andere Gebirgsketten wurden von ihm nach den europäischen Monarchen der damaligen Zeit benannt.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten