Copyright 2016, Nen Huang Wong, licensed via EyeEm Mobile GmbH

Reiseverbote, Quarantäne und Coronatests für belgische Urlauber in Risikogebieten

Die verschiedenen Regierungen auf belgischer Bundes und Regional- bzw. Landesebene haben sich am Mittwoch auf ein System geeinigt, mit dem man Landsleute, die aus Corona-Risikoregionen zurückkommen, in denen sie ihren Urlaub verbracht haben. Dabei wird mit Farbcodes gearbeitet. Anschließende Coronatests und Quarantäne kann verpflichtet werden.

Premierministerin Sophie Wilmès (MR) teilte in einem Pressecommuniqué mit, dass Urlauber, die aus Risikogebieten zurückkommen, kontrolliert werden. Das betrifft insbesondere Landsleute, die ihre Ferien in Gegenden verbracht haben, in denen erhöhtes oder gar hohes Covid-19-Ansteckungsrisiko herrscht. Diese Regionen im Ausland werden mit Farbcodes versehen. Wer in eine Region reist, die als Code „rot“ bekommt, der muss sich bei seiner Rückreise in Belgien einem Coronatest und auch einer Quarantäne unterziehen. Verstöße können mit Bußgeldern geahndet werden, die bei bis zu 4.000 € bzw. bei Haftstrafen von bis zu 6 Monaten liegen können.Darauf einigten sich Bund und Länder im Rahmen eines  interregionalen Treffens.

Regionen mit einem hohen Ansteckungsrisiko – das kann eine Stadt sein, eine Gemeinde, ein Distrikt und sogar ein ganzes Land – in denen z.B. gerade nach einem Aufflackern ein Lockdown gilt, werden „rot“ gekennzeichnet. Reisende, die aus solchen Orten zurückkommen, müssen sich verpflichtet einem Coronatest unterziehen und sie müssen sich auch in den eigenen vier Wänden in Quarantäne begeben. Prinzipiell gilt für diese Risikogebiete ab sofort ein von den belgischen Behörden verfügtes Reiseverbot.

Gebiete mit einem „hohen Gesundheitsrisiko“ in denen derzeit noch kein Lockdown gilt, erhalten als Code die Farbe „orange“. Das bedeutet, dass ein Coronatest und eine Quarantäne nicht verpflichtet werden, wohl aber dringend empfohlen. Die belgischen Behörden raten von Reisen in die „Orange“-Regionen dringend ab, verbieten diese aber nicht. Alle anderen Regionen gelten als „grün“ und es gelten keine spezifischen Maßnahmen für Reisen dorthin oder nach der Rückreise. Aber, die Regierung erinnert alle Reisenden und Urlauber daran, überall die entsprechenden Corona-Maßnahmen einzuhalten, z.B. Handhygiene, Abstandsregeln, keine Aufenthalte dort, wo viele Menschen zusammenkommen… 

Vorerst ist eine genaue Liste der betroffenen Länder noch nicht verfügbar, doch sie soll so bald wie möglich auf der Webseite des belgischen Außenamtes zu finden sein. Ob dies noch am Mittwoch geschieht, ist unklar. Das Außenministerium zeigt derzeit (Mittwochnachmittag), nur die unten zu sehende Liste, auf der die ersten Länder und/oder der „Corona-Ampel“ zu sehen sind (Abbildung in niederländischer Sprache). Diese Liste soll ständig angepasst werden, so das Außenamt. Vorerst sollte aber die Webseite des Außenamtes mit den derzeit geltenden Reisewarnungen konsultiert werden.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten